Michael Meier
Gold, zweimal Silber und Bronze

An den Titelkämpfen der Junioren in Solothurn wird der Obfelder Michael Meier im Sprung mit der Tageshöchstnote Schweizermeister. Im Mehrkampf erturnt er sich die Bronzemedaille und am Boden sowie an den Ringen schafft er Silber.

Merken
Drucken
Teilen
Gold, zweimal Silber und Bronze

Gold, zweimal Silber und Bronze

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Es war ein harter Wettkampf in der CIS Halle in Solothurn. Das Betondach der Halle verstärkte die sommerliche Hitze, wodurch es sogar den Zuschauern den Schweiss aus den Poren trieb. Man konnte sich vorstellen, dass diese Verhältnisse den Sportlern schwer zu schaffen machten. Für Michael war es besonders schwierig, hatte er doch den letztjährigen Mehrkampftitel zu verteidigen.

Widerspenstiges Pferd
Für fast alle Favoriten war es die letzte Meisterschaft, bei welcher sie in der Juniorenkategorie starten durften. Entsprechend motiviert gingen sie ans Werk. Bereits am ersten Gerät, den Ringen, gelang Michael Meier eine Superübung mit welcher er sich an die Ranglistenspitze setzte. Diese behauptete er bis zum zweitletzten Gerät. Bereits hofften viele auf einen erneuten Mehrkampfgewinn. Aber halt, da kam ja noch das widerspenstige Pferd. Einmal mehr spielte es den Spielverderber, warf Michael ab und vom ersten auf den dritten Rang zurück. Aber das Minimalziel Medaille war geschafft.
Dazu kamen ja noch die Finals an den Geräten, für welche sich jeweils die besten sechs Turner qualifizierten. Michael schaffte dies an allen Geräten, ausser am Pferdpauschen. Er musste wie im Mehrkampf zuerst an die Ringe. Mit 13.75 Punkten gewann er die Silbermedaille hinter Pablo Brägger, dem Mehrkampfsieger. Auch am Boden reichte es zum zweiten Rang. Die Barrenübung gelang nicht ganz nach Wunsch und am Reck musste er beim Gingersalto sogar einen Absturz in Kauf nehmen.

Schock nach Fehlanzeige
Die grössten Hoffnungen auf eine weitere Medaille machte er sich beim Pferdsprung. Nur ein einziger Konkurrent sprang mit einem höheren Schwierigkeitsgrad als Michael, welcher als erster ans Gerät musste. Zuerst zeigte er den Yourchenko, mit welchem er die Tageshöchstnote von 15.55 Punkten schaffte. Der Überschlag mit 11⁄2 Drehungen gelang ebenfalls hervorragend. Jedermann wartete auf eine erneute Höchstnote. Da aber wurden an der Resultattafel nur 11.25 Punkte angezeigt. Konsternation auf den Rängen und bei den Turnern. Zum Glück war es nur eine Fehlanzeige, denn auch der zweite Sprung wurde mit 15.55 Punkten gewertet. Die Gegner waren gefordert. Einer nach dem anderen scheiterte an der Vorgabe und die Fans von Michael durften zum Abschluss die vierte Medaille - eine goldene - feiern. (Hü)