Damit steht es nach fünf Runden zwischen dem 27-jährigen Norweger und em ein Jahr jüngeren Amerikaner 2,5:2,5.

Caruana eröffnete wie in der ersten und dritten Partie mit der Rossolimo-Variante der Sizilianischen Verteidigung. Im Gegensatz zu den vorherigen Partien entschied er sich aber für ein Bauernopfer im sechsten Zug. Carlsen schien überrascht, reagierte aber wie ein wahrer Champion schnell und präzise. In einem turbulenten Eröffnungskampf fanden beide Grossmeister gute Züge, und schon nach 16 Zügen gab es ein Endspiel ohne Damen.

Der Weltmeister übte nun viel Druck aus. Caruana fand dennoch eine Stellung, die es ihm ermöglichte, trotz eines Bauern weniger das Gleichgewicht zu halten. Carlsen sah keinen Weg, um den kleinen materiellen Vorteil in einen Sieg umzumünzen. Nach 34 Zügen nahm der Titelverteidiger das Remis-Angebot seines Gegners an.

Die sechste Partie findet bereits am (morgigen) Freitag statt, Carlsen hat dann die weissen Figuren. Die WM ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand erfolgt ein Tiebreak.