Der Zürcher verwies im Sattel seines Top-Pferdes Clooney den Amerikaner Kent Farrington und den Iren Richie Moloney auf die weiteren Podestplätze.

Der junge Zürcher kehrt derzeit Europa für zweieinhalb Monate den Rücken. Der Sieger des Weltcupspringens von Basel Mitte Januar flog mit Clooney und weiteren Pferden in die USA und wird bis Ende März in Wellington trainieren.