Winistorf

«Frösche» quaken seit 100 Jahren

Hab ihn! So feiern 100-Jährige heutzutage ihren Geburtstag – mit einem Turnier. Dabei wurde bewiesen, dass ein richtiger Hornusser seine Schindel gekonnt zu werfen weiss. (Bild: Urs Lindt)

Hornussen

Hab ihn! So feiern 100-Jährige heutzutage ihren Geburtstag – mit einem Turnier. Dabei wurde bewiesen, dass ein richtiger Hornusser seine Schindel gekonnt zu werfen weiss. (Bild: Urs Lindt)

Zwei Wochenenden lang feierte die Hornussergesellschaft Winistorf ihr 100-Jahr-Jubiläum. Der Festakt fiel dabei nur bescheiden aus. Im Vordergrund standen verschiedene Wettkämpfe.

Die Hornussergesellschaft (HG) Winistorf ist vermutlich älter als 100-jährig. So ist bekannt, dass 1908 der erste Hornusserbock aus Eisen zum Preis von Fr. 15.90 angeschafft wurde. Im Jahr 1909 wurden «die Frösche», wie die Winistörfer Hornusser auch genannt werden, in den eidgenössischen Hornusserverband aufgenommen, weshalb dies als offizielles Gründungsdatum angenommen wird. Bis in die 60er-Jahre sind nur wenig Dokumente vorhanden, weshalb die Geschichte der HG weitgehend unbekannt ist. Dokumentiert ist die Feier zum 50. Geburtstag im Jahr 1959. Schon damals stand das Hornussen im Vordergrund, und es wurde in Kleinanlass duchgeführt. Verbucht ist auch der Zvieripreis von Fr. 2.70 für eine Spezialwurst mit Mütschli und einer Flasche Bier.

Lustige Details

Zum 100-Jahr-Jubiläum hat die HG Winistorf eine Festschrift herausgegeben. In dieser lassen sich verschiedene Geschichten und Geschichtchen nachlesen. Etwa die Diskussion aus dem Jahr 1909: Eineinhalb Stunden brauchte man, bis klar war, ob die HG nach Lommiswil zur Fahnenweihe der dortigen Gesellschaft reisen soll oder nicht und wie. Nämlich hin zu Fuss und zurück mit der Bahn.

Weitere Eckpunkte in der Vereinsgeschichte sind 1969 der Bau des Hornusser- und Bürgerhauses gemeinsam mit der Bürgergemeinde Winistorf. 1983 traten die Mitglieder erstmal in einem gemeinsamen Tenue in blau-silber auf. 1985 wurde die neue Fahne eingeweiht.

Bei der Einführung der Schweizer Meisterschaft 1993 startete die HG Winistorf in der 2. Liga. Schon bald stieg man in die Nationalliga B auf, der man nach einem kurzen Unterbruch auch jetzt wieder angehört. Die Juniorenmannschaft konnte sich 1999 auf dem 1. Platz am eidgenössischen Nachwuchsfest platzieren. In einem Interview mit Kurt Fontana, dem ältesten Ehrenmitglied der HG Winistorf, wird auch über die Entwicklung des Hornussens gesprochen. In Sachen Material und Infrastruktur habe sich der Sport ebenso weiterentwickelt, wie die Hornusser selbst. (rm)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1