Erster Saisonsieg für Urs Huber

Im Finale des 84-Kilometer-Rennens entscheidet ein Sturz über den Gewinn. Urs Huber, mit einem Dutzend Siegen und WM-Bronze 2008 der Marathon-Überflieger, blieb im Sattel und feierte den ersten Triumph im neuen Jahr.

Drucken
Teilen
f_Huber.jpg

f_Huber.jpg

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Von Martin Platter

«Dieser Sieg ist für mich wie eine Erlösung», sprudelte es im Ziel aus Huber heraus. Nach etlichen Problemen zu Beginn der Saison, die ihm die Freude beim afrikanischen Bike-Etappenrennen Cape Epic und am gut besetzten Bike-Marathon in Riva del Garda nahmen, sei der Knoten letzte Woche endlich geplatzt. «Am Donnerstagabendrennen in der Affoltemer Industrie spürte ich, dass ich endlich wieder maximale Leistung bringen kann.» Der Säuliämtler Sportler des Vorjahres fuhr alleine rund eine Stunde dem Feld voraus.

In Offenburg war es Stöckli-Teamkollege Thomas Zahnd, der die Initiative nach leichten Beinkrämpfen ergriff. Zu dritt voraus waren die Schweizer in die letzte lange Steigung rund zehn Kilometer vor dem Ziel gefahren. Zahnd und Huber waren sich bewusst, dass sie im Schlussspurt keine Chance gegen den routinierten Strassencrack Alexandre Moos haben würden. «Moos schwächelte, deshalb griff ich an und kam auch weg», schilderte Zahnd die Vorentscheidung.

Sturz entscheidet über den Sieg

Als er zurückschaute, hatte sich aber auch Stöckli-Teamkollege Huber vom Romand abgesetzt. Gemeinsam wurden die letzten Kilometer in Angriff genommen. In der Schlussabfahrt rutsche Zahnd jedoch wegen Unachtsamkeit bei hohem Tempo in einer kiesigen Kurve aus und kam zu Fall.

Huber, der dicht dahinter fuhr, konnte nur mit einer akrobatischen Einlage verhindern, dass er nicht selber stürzte. Er wusste, dass er keine Zeit verlieren durfte, da Moos von hinten nahte. Als Huber sah, dass Zahnd fahren konnte, zog er durch und holte sich seinen ersten Sieg im neuen Jahr. Es wird wohl nicht der letzte bleiben.

Aktuelle Nachrichten