Für Titelhalter Wacker Thun ist die Meisterschaft nach der 23:31-Heimniederlage gegen Kriens-Luzern beendet. Die Paarungen in den am Ostermontag beginnenden Halbfinals (best of 5) lauten: Pfadi - BSV und Kadetten - Kriens Luzern.

Es hätte viel passieren müssen, damit die Berner Oberländer den BSV noch überholen, lagen sie doch vor der letzten Runde zwei Punkte und 13 Tore hinter dem Kantonsrivalen. Zudem traf der BSV auf St. Otmar, das in diesem Jahr noch sieglos war. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (13:13) zogen die Berner bis zur 45. Minute auf 24:19 davon. Die Gäste nutzten die vielen Fehler der St. Galler konsequent aus und erzielten viele "einfache" Tore. Zudem war zu spüren, dass der BSV den Sieg mehr wollte.

Wacker brach gegen Kriens-Luzern in der zweiten Hälfte ein, auch weil die Thuner vom Zwischenresultat aus St. Gallen erfuhren. Nach der Pause gelang dem Double-Gewinner der vergangenen Saison bis zur 39. Minute kein Treffer, weshalb die Zentralschweizer aus einem 11:10 ein 17:10 machten. Damit war klar, dass Kriens-Luzern den zweiten Sieg in den letzten zwölf Spielen gegen Wacker feiern würde.