Kroatien geriet nach seinem perfekten Start in den Halbfinal gegen die USA daheim in Zadar ins Zittern. Nach den zwei Siegen vom Freitag verloren die Favoriten das Doppel vom Samstag und das erste Einzel am Sonntag. Marin Cilic, der US-Open-Sieger von 2014, unterlag Sam Querrey (ATP 61) 7:6 (7:2), 6:7 (6:8), 3:6, 4:6, wobei er im zweiten Satz fünf Satzbälle vergab. Die Nummer sechs der Welt hatte im Tiebreak 6:1 geführt.

Der 21-jährige Borna Coric (ATP 18) behielt aber die Nerven im letzten Match gegen den ein Jahr jüngeren Frances Tiafoe (ATP 40). Zwar verspielte er im dritten Satz einen deutlichen Vorsprung, gewann aber am Ende nach über vier Stunden Spielzeit mit 6:7 (0:7), 6:1, 6:7 (11:13), 6:1, 6:3.

Frankreich, das sich den Halbfinal-Sieg gegen Spanien in Lille schon nach den ersten drei Matches gesichert hatte, hat im Final vom 23. bis 25. November Heimrecht. Wahrscheinlich in Lille, wo sie vor drei Jahren den Final gegen die Schweiz verloren, streben die Franzosen den elften Titel an. Kroatien gewann den Davis Cup bislang einmal (2005).