In den Achtelfinals wird Wawrinka auf den als Nummer 14 gesetzten Kroaten Marin Cilic oder den Spanier Fernando Verdasco treffen.

Nachdem er den ersten Satz dank einem einzigen Break gewonnen hatte, schien Wawrinka gegen Becker einem ähnlich klaren Sieg entgegenzugehen wie zuletzt zu Jahresbeginn in Chennai, wo der Waadtländer 6:3, 6:1 gewonnen hatte.

Im zweiten Satz führte er dank seinem zweiten Break erneut und konnte beim Stand von 5:4 zum Matchgewinn aufschlagen. Der routinierte Deutsche verschaffte sich jedoch in seinem Game der letzten Chance zwei Breakbälle, von denen er den zweiten nutzte. Im Tiebreak schliesslich schaffte Wawrinka das entscheidende Minibreak zum 7:5.