Roger Federer

So macht Federer im Home-Office versteckte Werbung für seine neue Schuh-Marke

"Spielen gegen die Wand, wie in alten Zeiten": Roger Federer hält sich zuhause fit - und freut sich auf seine Wimbledon-Rückkehr in einem Jahr

"Spielen gegen die Wand, wie in alten Zeiten": Roger Federer hält sich zuhause fit - und freut sich auf seine Wimbledon-Rückkehr in einem Jahr

Roger Federer gewährt in einem kurzen Video einen weiteren Einblick in seinen Corona-Alltag. Er sagt: «Ich kann es kaum erwarten, im nächsten Jahr zurück zu sein. In Zeiten wie diesen lernen wir unseren Sport umso mehr zu schätzen». Gut getarnt lässt er die Blicke der Zuschauer dabei immer wieder auf seine Füsse fallen.

Im eingeschneiten Zuhause in Lenzerheide filmte sich Federer dabei, wie er mit dem Tennisracket aus kurzer Distanz den Ball gegen eine Wand spielt.

"Spielen gegen die Wand, wie in alten Zeiten", kommentierte Federer. Zuhause aktiv zu bleiben und das beste aus der Situation zu machen, sei sehr wichtig, die Vorgaben der lokalen Behörden zu befolgen, aber ebenso, so Federer weiter. Er trainiere jetzt noch ein bisschen oder gehe kurz joggen.

Durch die Absage des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon und der kompletten Rasensaison wird sich das geplante Comeback des 38-Jährigen nach seiner Knie-Operation im Februar verzögern. Mit einer Rückkehr nach Wimbledon zu einem späteren Zeitpunkt rechnet Federer jedoch fest. "Ich kann es kaum erwarten, im nächsten Jahr zurück zu sein. In Zeiten wie diesen lernen wir unseren Sport umso mehr zu schätzen", schrieb er am Tag der Wimbledon-Absage.

Immer wieder rückte er dabei die Kamera geschickt auf seine Füsse, Federer trägt die Schuhe jener Firma, für die er seit kurzem Markenbotschafter ist. Schuhe notabene, in denen Normalbürger kaum Sport treiben sollten. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1