Murray braucht mehr Zeit, um seine Hüftverletzung zu kurieren, die ihn bereits bei der Viertelfinal-Niederlage in Wimbledon gegen Sam Querrey arg behinderte.

Die Absage des Schotten bedeutet, dass Rafael Nadal und Roger Federer die Nummern 1 und 2 der Setzliste sind und nicht vor dem Final aufeinandertreffen können. Nadal löst Murray an der Spitze der Weltrangliste ab, wenn er in Kanada mindestens den Halbfinal erreicht.

Ebenfalls seit Wimbledon ist auch Marin Cilic angeschlagen. Die Nummer 6 der Welt leidet unter einer Adduktorenverletzung, die er sich im gegen Roger Federer verlorenen Final zuzog.

Scharapowa verpasst Toronto

Eine prominente Absage gibt es auch im Frauenturnier in Toronto von nächster Woche. Maria Scharapowa musste ihre Teilnahme wegen einer Verletzung am linken Unterarm absagen. Die ehemalige Nummer 1 der Welt hatte bereits für ihre Zweitrundenpartie am Mittwoch in Stanford Forfait erklärt.

In der kanadischen Metropole hätte Scharapowa, die im April nach einer 15-monatigen Dopingsperre zurückgekehrt ist, von einer Wildcard profitiert. Wegen einer Verletzung am Oberschenkel konnte sie aber vor dem Comeback in Stanford nur drei Turniere bestreiten.