Das schweizerisch-indische Duo, das sich Anfang August getrennt hat, stand schon seit längerem als eines der Top-8-Duos der Saison fest. Mirza hätte sich allerdings noch zusammen mit ihrer neuen Partnerin, der Tschechin Barbora Strycova, für das Saisonfinale qualifizieren können. Nach der Niederlage in Peking am Mittwoch können Mirza/Strycova jedoch nicht mehr unter die ersten acht kommen.