Der 26-jährige Walliser setzte sich im Schweizer Duell gegen Henri Laaksonen (ATP 259) 7:5, 6:4 durch.

Den Sieg verdankte Marti seiner Effizienz bei den Breakbällen: Er nutzte fünf von sechs Möglichkeiten zum Servicedurchbruch. Laaksonen, der als Lucky Loser ins Hauptfeld berufen worden war, unterliefen nicht weniger als sieben Doppelfehler.

Marti trifft nun im Achtelfinal auf den als Nummer 6 gesetzten Guillermo Garcia-Lopez (ATP 32), der den Italiener Marco Cecchinato (ATP 140) in drei Sätzen bezwang. Der Spanier hatte beim French Open in Paris in der 1. Runde Stan Wawrinka ausgeschaltet. Garcia-Lopez ist für Marti kein Unbekannter, spielten die beiden doch im vergangenen Jahr im Interclub gemeinsam für Cologny.