Der 25-jährige Lette brauchte weniger als zwei Stunden, um Berdych zu bezwingen. Im Gegensatz zu Federer brachte der Tscheche bei Aufschlag von Gulbis gar nichts zustande. "Das war das beste Spiel im Turnier, ich habe alles gut gemacht", sagte die Nummer 17 der Welt zufrieden und kündigte angesichts von zwei freien Tagen vor seinem ersten Grand-Slam-Halbfinal scherzend an: "Heute muss ich feiern gehen."

Am Freitag trifft auf die Weltnummer 2 Novak Djokovic. Der Serbe entzauberte den Aufschlagriesen Milos Raonic (ATP 9), der als erster Kanadier einen Grand-Slam-Viertelfinal erreicht hatte. Djokovic gewann in 2:22 Stunden 7:5, 7:6, 6:4. Nur nach einer 5:2-Führung im dritten Satz tat sich der 27-Jährige am Ende etwas schwer. "Es war sehr schwierig, zu returnieren. Im entscheidenden Moment war ich konstant, das war sehr wichtig", erklärte er.

Titelverteidiger Rafael Nadal trifft am Mittwoch auf seinen spanischen Landsmann und letztjährigen Finalgegner David Ferrer (ATP 5), der schottische Wimbledonsieger Andy Murray (ATP 8) spielt gegen den letzten verbliebenen Franzosen Gaël Monfils (ATP 28).