Tennis
Dominic Stricker stürmt in Genf in die Viertelfinals und wandelt auf den Spuren von Marc Rosset und Roger Federer

Der Berner Dominic Stricker (18) steht nach einem 7:5, 6:4-Sieg gegen den Ungar Marton Fucsovics bei seinem ATP-Debüt in Genf bereits in den Viertelfinals. Dort trifft er auf den Spanier Pablo Andujar.

Simon Häring
Merken
Drucken
Teilen
Dominic Stricker steht in Genf bereits in den Viertelfinals.

Dominic Stricker steht in Genf bereits in den Viertelfinals.

Laurent Gillieron / KEYSTONE

Ihn scheint so schnell nichts aus der Fassung zu bringen. Weder ein prominenter Gegner, noch Hagelkörner, die so gross wie Tennisbälle sind. Nach einem 7:5, 6:4 gegen den Ungar Marton Fucsovics (29, ATP 44), den Sieger von 2018, steht der Berner Dominic Stricker (ATP 419) bei seinem Debüt auf der ATP-Tour in den Viertelfinals von Genf.

Dominic Stricker ist nach Roger Federer der zweite Schweizer, der noch vor seinem 19. Geburtstag die Viertelfinals eines ATP-Turniers erreicht hat. Der 39-jährige Federer, mit dem Stricker regelmässig trainiert, stand im gleichen Alter allerdings schon an der Schwelle zu den Top 50, erreichte in Roland Garros die Achtelfinals und galt als künftiger Grand-Slam-Sieger.

Nach Roger Federer ist Dominic Stricker erst der zweite Schweizer, der vor dem 19. Geburtstag den Viertelfinal eines ATP-Turniers erreicht.

Nach Roger Federer ist Dominic Stricker erst der zweite Schweizer, der vor dem 19. Geburtstag den Viertelfinal eines ATP-Turniers erreicht.

Pascal Muller/Freshfocus / freshfocus

Davon ist Stricker zwar noch weit entfernt, auch wenn er in Genf eine eindrückliche Kostprobe seines Talents abliefert. Ein noch viel grösseres Versprechen ist, wie gelassen und demütig der Berner seinen Durchbruch bei der Elite hinnimmt. Beeindruckend ist, wie abgeklärt Stricker in den Momenten agiert, in denen die Erfahrung eine grosse Rolle spielt.

Stricker wie Marc Rosset 1989?

Zwei Mal war das Spiel der Witterung wegen unterbrochen worden: Anfang des zweiten Satzes, als Fucsovics mit einem Break geführt hatte. Und beim Stand von 6:5 im zweiten Satz. Nach der ersten Pause gelang Stricker das Rebreak, nach der zweiten profitierte er beim Matchball von einem Doppelfehler (wie auch beim Satzball im ersten Satz).

In den Viertelfinals trifft Stricker auf den Spanier Pablo Andujar (35, ATP 75), der Roger Federer ausgeschaltet hatte. Apropos Federer: Er war 22 Jahre alt, als er 2004 in Gstaad sein erstes Turnier in der Schweiz gewinnen konnte. Genf war schon einmal Schauplatz für ein Schweizer Märchen: 1989 gewann Marc Rosset dort sein erstes Turnier mit einer Wildcard.

1989 triumphierte Marc Rosset bei den Geneva Open.

1989 triumphierte Marc Rosset bei den Geneva Open.

Keystone