Mountainbike
Silber und Bronze-Medaille für VItal Albin an der WM

Vital Albin, Nick Burki und Ursin Spescha vom Bike Team Solothurn sorgen an den Mountainbike Weltmeisterschaften in Nové Mesto für Top-Ergebnisse.

Drucken
Teilen
Vital Albin feiert seine Einzelmedaille an der Junioren-WM.

Vital Albin feiert seine Einzelmedaille an der Junioren-WM.

Zur Verfügung gestellt

Vital Albin gewinnt im Junioren-Rennen an den Weltmeisterschaften in Nove Mesto seine zweite WM Medaille. Der Schweizer Meister vom Bike Team Solothurn holte mit 36 Sekunden Rückstand auf Thomas Bonnet die Silbermedaille. Bronze ging an den Norweger Tobias Halland Johannessen, der genau eine Minute zurück lag.

Vital Albin zeigte von Beginn an, dass er um den Titel kämpfen wollte. Offensiv ging er ins Rennen, führte das Feld an erster Stelle aus der 2,8 Kilometer langen Startrunde und bildete dann mit den beiden Franzosen Axel Zingle und Thomas Bonnet die Spitzengruppe.

In der zweiten von vier kompletten Runden griff der Franzose an und riss eine Lücke die Vital Albin nicht mehr schliessen konnte. Vitals Medaille bedeutet das Ende einer sieben Jahre währenden Pause bei den männlichen Junioren. 2009 hat Reto Indergand für die Schweiz in Canberra zum letzten Mal Edelmetall in dieser Kategorie gewonnen (Bronze). Mit Ursin Spescha und Nick Burki fuhren noch zwei Fahrer vom Bike Team Solothurn unter die besten 15.

Ursin Spescha vollbrachte von Startposition 80 fast ein kleines Wunder und ist dementsprechend glücklich. «Top 20 war mein Ziel», der mit 3:09 Minuten Rückstand 14. wurde. Nick Burki hatte sich mehr vorgestellt als Rang 15 (+3:14). Offenbar, bekam ihm die zwei Tage dauernde Anreise nach Tschechien nicht gut. Nach drei unruhigen Nächten konnte Nick sein Ambitionen auf einen Podestrang nicht erfüllen «Ich hatte heute einfach keine Power», so Burki.

Vital Albin, Ursin Spescha und Nick Burki alle drei vom Bike Team Solothurn sorgten für die besten Schweizer Klassierungen.

Resultate:

1. Thomas Bonnet, FRA

2. Vital Albin, SUI

3. Tobias Halland Johannessen, NOR

14. Ursin Spescha

15. Nick Burki, SUI

23. Kevin Kuhn, SUI

24. Nick Baumann, SUI

30. Joel Sroth, SUI

41. Dario Gemperle, SUI

Das Relay-Team mit der Bronzemedaille.

Das Relay-Team mit der Bronzemedaille.

Zur Verfügung gestellt

Team Relay

Im Team Relay erkämpften sich Filippo Colombo, Vital Albin (Bike Team Solothurn), Sina Frei und Lars Forster 37 Sekunden hinter Frankreich und 21 Sekunden hinter Tschechien die Bronze-Medaille.

Selten war ein Staffel-Rennen so packend. Startfahrer Filippo Colombo hielt gegen die viel höher eingeschätzte Konkurrenz, wie den Franzosen Victor Koretzky den Abstand mit 1:08 Minuten als Neunter in Grenzen, Vital Albin fuhr die beste Junioren-Zeit und brachte sein Team auf Platz vier und bis auf 13 Sekunden an die zweitplatzierten Deutschen heran.
Sina Frei kompensierte den Vorsprung auf Helen Grobert und kämpfte mit der Deutschen Meisterin um den zweiten Platz, bis von hinten die Tschechin Katerina Nash aufschliessen konnte.

Mit nur vier Sekunden Rückstand auf Platz zwei wechselte Frei auf Lars Forster. Der hatte es mit dem deutschen U23-Fahrer Ben Zwiehoff und Olympiasieger Jaroslav Kulhavy zu tun.
Der Angriff des Tschechen Kulhavy konnte Lars Forster nicht mehr parieren verteidigte aber den dritten Schlussrang souverän.

Aktuelle Nachrichten