Hornussen
Alle Solothurner Regionalteams gewinnen mit Glück

Gerlafingen-Zielebach A schlägt knapp den Meister, Recherswil-Kriegstetten A schummelt sich gegen Urtenen durch und Zuchwil A siegt dank einer Nummer in Lyss.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Lyss A gegen Zuchwil A

Zuchwil war am vergangenen Samstag für die 12. Meisterschaftsrunde in Lyss zu Gast. Einmal mehr war schlechtes Wetter angesagt. Trocken aber mit Gegenwind begannen die Seeländer mit Ihrem ersten Umgang. Dieser missglückte sichtlich. Schon zu Beginn mussten zahlreiche Fehlstreiche geschrieben werden. Eine Offerte für die Gäste aus Solothurn. Ihr Start sah viel versprechend aus, doch konnten sie ihr Spiel nicht durchziehen. Nicht nur kurze Fehlstreiche, sondern gleich 4 Nuller mussten die Gäste notieren, was zu einem Halbzeitrückstand von 11 Punkten führte.

Der zweite Umgang gelang beiden Teams etwas besser. Die Gastgeber lagen mit 1159 Punkten zu 1140 Punkten zwar vorne, aber sie konnten den ersten Streich der Gäste nicht abwehren und mussten eine Nummer notieren. Dies bedeutete die Entscheidung.
Daniel Freudiger setzte sich mit 79 Punkten einmal mehr durch und verteidigte seinen dritten Zwischenrang.

Recherswil-Kriegstetten A gegen Urtenen A

Am vergangenen Samstag machte das Spielfeld von Recherswil-Kriegstetten A dem Wasseramt erneut alle Ehre; ein Spiel war bei diesem nassen Boden unmöglich. Da auch auf dem zweiten Spielfeld der Recherswil-Kriegstetter ein Spiel stattfand, wurde alles Material inkl. Hüttliwirtschaft verladen und nach Urtenen verfrachtet.

Da das Heimrecht den Solothurnern gehörte, konnten sie das Spiel mit Schlagen beginnen. Die Hornusser von Urtenen A galten als Aussenseiter, da sie im hinteren Teil der Tabelle zu finden sind. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt aber, dass die Recherswiler in Urtenen oft Mühe hatten, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Bei einem konstanten Gegenwind und immer wieder einsetzendem Regen spielte der Favorit einen schwachen Umgang. Die Urtener spielten auch nicht überzeugend.

Trotzdem lagen sie nach Halbzeit mit einem Punkt in Führung. Erneut versuchten die Solothurner im zweiten Gang ihr Glück, jedoch ohne Erfolg. Sie bauten im Vergleich zum Startumgang sogar noch 5 Punkte ab. Urtenen vermochte es nicht, diese Offerte für den Sieg anzunehmen. Es schlichen sich noch mehr Fehlstreiche bei ihnen ein und so verloren sie die Führung. Für beide Teams war es heute kein Problem, das Ries sauber zu halten.

Endresultat: Recherswil-Kriegstetten A 0 Nr. 1144 zu Urtenen A 0Nr. 1123
Beste Einzelschläger waren: Schöni Michael 76P. ( Urtenen A) vor Schenk Christoph 75P. und Hänzi Thomas 73P. (beide Recherswil – Kriegstetten A)

Bern-Beundenfeld A gegen Gerlafingen-Zielebach A

Zur 13. Runde reisten die Unteremmentaler nach Bern, um sich mit dem amtierenden Schweizermeister zu duellieren. Das Wetter präsentierte sich wie gewohnt von der schlechteren Seite. Erneut regnete es und der Wind blies einem entgegen. Die Hausherren starteten verhalten und mussten den einen oder anderen Fehlstreich notieren. Da auch die Gäste nicht ganz überzeugen konnten, lagen die Berner bei Halbzeit mit 10 Punkten vorne.

Das Heimteam konnte sich im zweiten Durchgang nur leicht steigern und realisierte ein Total von 1206 Punkten. Das Ziel der Gerlafinger war klar, sie wollten die Offerte annehmen und den Favoriten besiegen. Dieses Vorhaben gelang den Emmentalern, das Spiel war jedoch spannend bis zum letzten Streich. Da der Himmel bewölkt war, bekundeten beide Mannschaften im Ries keine Probleme.

Bern-Beundenfeld A 0Nr 1206 zu Gerlafingen-Zielebach A 0Nr 1213

Beste Einzelschläger: Bernhard Roland 82 P. Beer Marco 78 P. (beide Gerlafingen-Zielebach A), Rüfenacht Marc 78 P. (Bern-Beundenfeld A)