Minusgrade

Wir wollen nicht tauschen

Die Ski-WM in Are neigt sich dem Ende zu.

Geister der Vergangenheit und 26 Hot Dogs in 14 Tagen: Geschichten und Erlebnisse rund um die Ski-WM im schwedischen Åre.

Nach zwei Wochen Ski-WM ist die Normalität zurück in Åre. Die Männer-WG am Pilgrimsvägen hat sich aufgelöst. Familie Pettersson ist direkt aus den Ferien auf Madeira in den Alltag eingetaucht. Der Postbote wird jetzt wieder von drei Kindern am Frühstückstisch angelächelt. Die
fünf Journalisten sind nur noch Erinnerung. Geister der Vergangenheit.

Der Schweizer Auswanderer im Nachbarshaus hat die Fahne eingeholt. Bei Schweizer Medaillen klopfte er an unsere Tür. Brachte süsses Gebäck für schöne Zeitungsartikel. Sein Schweizerdeutsch wird bald rosten. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten. Mit Zucker im Kreislauf wird jeder Text rund.

Das wurden auch unsere Bäuche. 26 Hot Dogs in 14 Tagen. Beim Anstehen im Mediencenter für den täglichen Zmittag sagte ein Vertreter von Cortina, wo 2021 die nächste Ski-WM stattfinden wird: «Einen solch tollen Service wie hier werden wir nicht bieten können.» So viel Platz habe es – und erst noch Verpflegung. Wir lächelten höflich, nahmen die Hot Dogs und quetschten uns an unsere engen Arbeitsplätze.

Doch wir wollen nicht jammern. Åre war gut zu uns. Die Menschen waren freundlich, die Wege ziemlich kurz. Das Arbeiten hat Spass gemacht. Das WG-Leben noch mehr. Spätabends beim täglichen Uno-Spiel wurde viel gelacht. Nach zwei Wochen mit abertausenden getippten Buchstaben verliert jeder bei den Zahlen manchmal den Überblick. Sechs oder Neun? Egal. Hauptsache, mit der Null darf man tauschen.

Swiss Ski verhinderte den Nuller im Medaillenspiegel locker. Der Familie Pettersson ist das egal. Sie hat ihr Haus unverwüstet wieder. Das zählt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1