Curling

Schweizerinnen beenden Round Robin makellos

Skip Silvana Tirinzoni muss ihre Abweisungen lautstark geben

Skip Silvana Tirinzoni muss ihre Abweisungen lautstark geben

Mit neun Siegen in neun Spielen bringen die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni die Round Robin der Europameisterschaften in Tallinn hinter sich.

Im letzten Vorrundenspiel besiegten sie Schottland 6:5 nach Zusatz-End. Für die von der zweimaligen Weltmeisterin Eve Muirhead angeführten Titelverteidigerinnen aus Schottland bedeutete die Niederlage das Ausscheiden aus dem EM-Turnier.

In den Halbfinals vom Freitagnachmittag treffen Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau auf die nicht zu den Favoritinnen zählenden Deutschen um Skip Daniela Jentsch. Zum zweiten Halbfinal werden die Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen aus Schweden (Anna Hasselborg) gegen die Russinnen antreten.

Mit acht Siegen am Stück hatte Tirinzonis Crew im Schweizer Frauencurling einen Startrekord an grossen Meisterschaften (EM, WM, Olympia) ausgestellt. Die nunmehr neun Siege bedeuten die Egalisierung der besten Serie überhaupt eines Schweizer Frauenteams. An der WM 2015 gewannen die Schweizerinnen ab der 5. Runde der Round Robin alles und wurden Weltmeisterinnen. Skip des damaligen Teams Baden Regio war Alina Pätz, Die Zürcherin, die bei Tirinzoni das vierte Steinepaar spielt, könnte in Tallinn also ihren eigenen Rekord verbessern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1