Am Dienstag hatten die Alpin-Snowboarder Caviezel und Kummer im Parallel-Slalom bereits angedeutet, dass ihnen der anspruchsvolle Bucheben-Hang liegt. Während es der 23-jährige Bündner zum zweiten Mal in seiner Karriere auf ein Weltcup-Podest geschafft hatte, verpasste Kummer, die Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom von 2014 in Sotschi, als Vierte ihr 24. Podest nur knapp.

Im Team-Event vom Mittwoch zeigte das Duo Kummer/Caviezel erneut eine starke Leistung und belohnte sich mit dem 3. Rang. Einzig im Duell um den Final-Einzug gegen Italien mussten sich die Schweizer geschlagen geben. Im kleinen Final bezwangen Kummer/Caviezel die Deutschen Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister, die den Parallel-Slalom am Vortag im 2. respektive 1. Rang beendet hatten.

Das zweite Schweizer Team mit Ladina Jenny und Olympiasieger Nevin Galmarini beendete den Wettkampf nach dem Viertelfinal-Aus gegen die nachmaligen Sieger Benjamin Karl und Daniela Ulbing aus Österreich im 6. Rang.