Eiskunstlauf

Französischer Doppelsieg durch Amodio und Joubert

Amodio trotz Rang 3 zu Gold

Amodio trotz Rang 3 zu Gold

Bei den Männern gab es an den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Bern durch Florent Amodio und Brian Joubert einen französischen Doppelsieg. Bronze sicherte sich der Tscheche Tomas Verner.

Den beiden Schweizern Laurent Alverez und Stéphane Walker lief es alles andere als rund. Alvarez verlor aufgrund der zweitschlechtesten Kür sechs Ränge und klassierte sich bei seinen ersten Europameisterschaften auf dem 22. Platz. Schlechter als der 20-jährige Genfer war im zweiten Wettkampfteil einzig Walker, der bei seinem EM-Debüt auf Position 24 blieb.

Amodio, der ebenfalls erstmals an kontinentalen Titelkämpfen teilnahm, verteidigte seine Führung nach dem Kurzprogramm, obwohl er in der Kür nur Rang 3 belegte. Der 20-jährige gebürtige Brasilianer zeigte kleinere Unsicherheiten, verzückte jedoch das Publikum als "Michael Jackson". Amodio hat das Potenzial auch weltweit ein ganz Grosser zu werden, denn er verfügt über enormes Showtalent. Bei den Sprüngen muss er allerdings noch zulegen.

Joubert schaffte dank der besten Kür das Kunststück, auch bei seinem zehnten EM-Start auf dem Podest zu stehen -- nach dem ersten Wettkampfteil war er nur Siebenter gewesen. "Ich hatte nichts zu verlieren", sagte der 26-jährige Franzose, der einen Vierfach-Toeloop und zwei Dreifach-Axel, den ersten mit dem Dreifach-Toeloop kombiniert, stand.

Tomas Verner hatte seinen Nerven diesmal im Griff und verbesserte sich dank der zweitbesten Kür um zwei Ränge. Der 24-jährige Tscheche sicherte sich seine dritte EM-Medaille nach Silber 2007 und Gold 2008.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1