Ski alpin

19-jähriger Norweger vermiest österreichisches Fest beim Nachtslalom

Mario Matt führt vor dem Finallauf mit neun Hundertsteln Vorsprung

Mario Matt führt vor dem Finallauf mit neun Hundertsteln Vorsprung

Der Sieger des Weltcup-Nachtslaloms in Schladming heisst Henrik Kristoffersen. Der 19-jährige Norweger gewinnt vor dem Favoritenduo Marcel Hirscher aus Österreich und Felix Neureuther aus Deutschland.

Der nach dem ersten Lauf noch mit neun Hundertsteln Vorsprung vor Kristoffersen führende österreichische Routinier Mario Matt fädelte im zweiten Durchgang nach nur drei Toren ein. Für Kristoffersen war es der erste Weltcup-Erfolg der noch jungen Karriere.

Der Sieg des Norwegers kam allerdings nicht aus dem Nichts. Vier Tage zuvor in Kitzbühel hatte er bereits den zweiten Platz erreicht - geschlagen einzig von Neureuther. Dieser musste gestern seinerseits auf der Planai auch noch um einen Hundertstel Hirscher den Vortritt lassen.

Der Österreicher, nach dem ersten Lauf Vierter, war bei der letzten Zwischenzeit noch um 0,57 Sekunden vor Shooting-Star Kristoffersen gelegen. Danach allerdings ging Hirscher, der vor elf Monaten auf dem Hang in Schladming WM-Gold gewonnen hatte, etwas die Kraft aus.

Schwache Schweizer

Die acht gestarteten Schweizer enttäuschten in Schladming durchwegs. Zum zweiten Mal in dieser Saison nach dem Slalom im finnischen Levi vermochte sich keiner von ihnen für den zweiten Lauf zu qualifizieren.

Ramon Zenhäusern war mit einem Rückstand von mehr als drei Sekunden als 32. noch der Beste von ihnen, Markus Vogel folgte gleich einen Rang dahinter. Luca Aerni, der überraschende Fünfte im Slalom von Kitzbühel, zeigte einen völlig verpatzten Lauf und büsste fast fünf Sekunden ein.

Schladming (Ö). Weltcup-Slalom der Männer: 1. Henrik Kristoffersen (No) 1:47,43. 2. Marcel Hirscher (Ö) 0,18 zurück. 3. Felix Neureuther (De) 0,19. 4. Fritz Dopfer (De) 0,28. 5. Alexis Pinturault (Fr) 0,33. 6. Mattias Hargin (Sd) 0,95. - 27 der 30 Finalisten klassiert. - Ausgeschieden: Mario Matt (Ö), André Myhrer (Sd), Patrick Thaler (It).

Nicht für den 2. Lauf qualifiziert: 32. Ramon Zenhäusern (Sz) 3,18. 33. Markus Vogel (Sz) 3,28. 36. Daniel Yule (Sz) 3,36. 43. Justin Murisier (Sz) 3,80. 47. Marc Gini (Sz) 4,06. 54. Bernhard Niederberger (Sz) 4,88. 55. Luca Aerni (Sz) 4,89. - 80 Fahrer gestartet, 60 klassiert. - Ausgeschieden: u.a. Reto Schmidiger (Sz), Ted Ligety (USA), Stefano Gross (It), Manuel Feller (Ö), Wolfgang Hörl (Ö), Bode Miller (USA).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1