Noch kein Training ist gefahren an der WM in Are und doch sorgt der Ski-Sport schon ein erstes Mal für grosse Gefühle. Oder besser: FIS-Präsident Gian Franco Kasper sorgt für rote Köpfe. Seit über 20 Jahren steht der 75-jährige Schweizer an der Spitze des Skiverbands. Und immer wieder war und ist er Zielscheibe der Kritik. Oft wird ihm vorgeworfen, er gehe nicht mit der Zeit, der Ski-Sport habe es verpasst, sich zu modernisieren.

Aus der Zeit gefallen sind auch seine Aussagen, die er im Interview mit dem «Tagesanzeiger» macht. Das Thema Wasser-Verschwendung durch künstliche Beschneiung tut er mit der Bemerkung ab: «Spritzen Sie den Garten, ist das Wasser auch nicht ein für alle Mal weg. Solche Sachen sollen gegen Skisport sprechen.» Die Klimaerwärmung hält er für eine Erfindung von Umweltschützern: «Es gibt keinen Beweis dafür. Wir haben Schnee, zum Teil sehr viel.»

Dass in der Wissenschaft seit den späten 1990er-Jahren ein breiter Konsens herrscht, dass es eine menschgemachte Klimaerwärmung gibt? Geschenkt! Er hat ja Schnee unter den Füssen. Und im schwedischen Are herrschen derzeit Temperaturen unter -10 Grad Celsius. Ganz ähnlich wie letztes Jahr in Pyeongchang. Kasper: «Zu Beginn war es bei Olympia minus 35 Grad. Jedem, der schlotternd auf mich zukam, sagte ich: Welcome to the global warming.» Fast gleichzeitig, wie Kasper diese Aussagen tätigt, gehen schweizweit Zehntausende von Menschen auf die Strasse, um für einen besseren Klimaschutz zu kämpfen und die Ausrufung des Klima-Notstands fordert.

Als bräuchte es da auch nur einen Beweis mehr, dass Kasper aus der Zeit gefallen ist, sagt er zum Schluss des Gesprächs: «Es ist nun einmal so, dass es für uns in Diktaturen einfacher ist. Vom Geschäftlichen her sage ich: Ich will nur noch in Diktaturen gehen, ich will mich nicht mit Umweltschützern herumstreiten.» Meint Herr Kasper all das wirklich ernst? Oder möchte bloss Michael Elsener den Satire-Sendeplatz beim SRF streitig machen? Was sicher ist: Egal, wie kalt es in Schweden ist und wie tief die Temperaturen: Mit solchen Aussagen schadet er dem Ski-Sport.