Laufsport
Weniger Teilnehmer, aber dennoch gelöste Stimmung am Ämmelauf

Nach einem Jahr Pause, bedingt durch Corona, fiel am Samstag der Startschuss zum 24. Ämmelauf Littau.

Drucken
Teilen
Der Start am Ämmelauf Littau erfolgt mit Maske.

Der Start am Ämmelauf Littau erfolgt mit Maske.

Bild: PD

Beim Hauptlauf über 10 km gewann bei den Männern Stefan Widmer vom LC Uster in 35:09,4 Minuten vor Andreas Zeder (LR Beromünster) und Adrian Barmettler (LR Ebikon). Bei den Frauen konnte sich Patricia Tschudi (Schönenberg ZH) in 42:41,9 Minuten vor Martina Aschwanden (librama.ch) und Livia Begg (Bleienbach) durchsetzen. Die Streckenrekorde blieben auch dieses Jahr unangetastet. Wie viele andere Läufe auch bekam der Ämmelauf Littau die nach Zurückhaltung bei der Teilnahme an solchen Events sowie die aktuell enorm hohe Veranstaltungsdichte deutlich zu spüren. Mit 238 Finishern bei 261 Anmeldungen blieb die Teilnehmerzahl denn auch deutlich hinter den Vorjahren zurück.

Trotz der Schutzmassnahmen war die Stimmung wie gewohnt sehr gelöst und familiär – man spürte, wie sehr sich die Teilnehmenden darüber freuten, endlich wieder am Start einer Laufveranstaltung stehen zu können. (pd)

Hinweis. Resultate: aemmelauf.ch

Aktuelle Nachrichten