Menznauer Korbballerinnen siegen auf den letzten Drücker

In der Innerschweizer 1.-Liga-Korbball-Hallenmeisterschaft gewinnt Menznau ein packendes Frauen-Derby.

Ruedi Vollenwyder
Merken
Drucken
Teilen
Gegen Menznau in Bedrängnis: Willisau-Spielerin Jasmin Bürli.

Gegen Menznau in Bedrängnis: Willisau-Spielerin Jasmin Bürli.

Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 15. Dezember 2019)

Nach der Vorrunde hat Wolfenschiessen im Kampf um den Innerschweizer Titel die Nase vorn. Die Nidwaldnerinnen gewannen am letzten Spieltag die Partien gegen Pfäffikon (4:2), Unterkulm (4:3) und Willisau (7:4) und holten gegen ein starkes Dottikon ein 5:5. An der Tabellenspitze thront weiterhin souverän der Berner Gast aus Urtenen, der weitere vier Siege verbuchte. In der Vorrunde mussten die Bernerinnen einzig im Startspiel dem Team aus Wolfenschiessen ein Unentschieden zugestehen.

Das Spiel des Tages, das Derby zwischen Menznau und Willisau, war an Dramatik nicht zu toppen. Die technisch guten und ballsicheren Willisauerinnen lagen 5:2 und kurz vor Spielende mit 7:6 in Führung. Dann kassierten sie eine Zwei-Minuten-Strafe. Menznaus Vera Wicki verwertete nervenstark einen Penalty zum 7:7-Ausgleich und legte wenig später nach einem Konter den Ball zum viel umjubelten 8:7 in den Korb. Da musste Willisau-Captain Fabienne Mühlemann zuerst «herunterfahren und diese Niederlage etwas verdauen. Ja, diese Derby-Niederlage ist bitter. Die Zwei-Minuten-Strafe brachte uns total aus dem Tritt.»

Menznau-Coach zieht positive Bilanz

Die Freude im Lager von Menznau war hingegen gross. «Es ist cool, ein Derby so zu gewinnen. Wir glaubten trotz der Rückstände immer an uns. Dieser Optimismus hat sich ausbezahlt», resümierte Vera Wicki, die für die Hälfte der acht Körbe für Menznau besorgt war. Coach Thomas Schwarzentruber zog nach der Vorrunde den auch eine positive Vorrundenbilanz. «Bis auf das Spiel gegen Wolfenschiessen, das wir nie hätten verlieren dürfen, hat sich mein junges Team gut verkauft. Wir kommen spielerisch den Spitzenteams immer näher.»

Auch Fabienne Mühlemann zeigte sich mit dem Abschneiden ihres Teams zufrieden. «Wir wussten nach diversen Rücktritten nicht, wo wir spielerisch stehen. Dank eines guten Starts mit fünf Punkten aus vier Spielen verflog die Unsicherheit schnell und machte grosser Zuversicht Platz.» Den fünf Zählern legte Willisau bis zum Ende der Vorrunde allerdings nur noch zwei weitere Punkte obendrauf. Titelambitionen können Willisau (7 Punkte) und Menznau (8) wohl nicht mehr erheben, denn den Punkterückstand auf Wolfenschiessen (13) ist wohl zu happig.

Im Schweizer Cup steht Wolfenschiessen als einziges Innerschweizer Frauenteam im Achtelfinal. Während Willisau gegen Zihlschlacht II (5:18), Menznau gegen Wil ZH (9:11) und Küssnacht gegen Zihlschlacht III (12:15) ausschieden, bodigte Wolfenschiessen Hallau mit 13:12. Im Achtelfinal treffen die Nidwaldnerinnen nun auf Madiswil-Aarwangen.

Korbball, 1.-Liga-Frauen

2. Runde: Dottikon – Wolfenschiessen 5:5. Willisau – Urtenen 4:9. Pfäffikon – Menznau 10:8. Unterkulm – Schwyz 12:3. Willisau – Wolfenschiessen 4:7. Dottikon –Urtenen 3:8. Unterkulm – Menznau 7:9. Pfäffikon – Schwyz 1 9:9. Urtenen – Pfäffikon 12:6. Wolfenschiessen – Unterkulm 4:3. Schwyz – Dottikon 4:8. Urtenen – Unterklum 10:6. Wolfenschiessen– Pfäffikon 4:2. Menznau – Willisau 8:7. Menznau – Dottikon 3:7. Schwyz – Willisau 7:8. – Rangliste (alle 8 Spiele): 1. Urtenen 15. 2. Wolfenschiessen 13. 3. Dottikon 12. 4. Menznau 8. 5. Unterkulm 8. 6. Willisau 7. 7. Pfäffikon SZ 5. 8. Küssnacht 3. 9. Schwyz 1.

Titelverteidiger Wikon lässt Punkte liegen

Nach der Vorrunde liegt Wikon bei den 1.-Liga-Männern an der Tabellenspitze. Gegen die direkten Gegner aus Bözberg und Neuenkirch musste sich der Titelverteidiger aber mit je einem Unentschieden zufrieden geben. Im Kampf um den Meistertitel steigt Wikon gegenüber von Menznau und Neuenkirch mit vier Punkten Vorsprung in die Rückrunde. Auch in der hinteren Tabellenregion, wo es um den Ligaerhalt geht, bleibt die Situation äusserst spannend: Boswil, Rickenbach, Schwyz und Buochs trennen nur vier Punkte. (yder)


Männer, 1. Liga: Willisau – Schwyz 5:4. Menznau – Wolhusen 7:5. Bözberg – Wikon 4:4. Rickenbach – Neuenkirch 7:10. Willisau – Wolhusen 6:5. Boswil – Buochs 8:4. Schwyz – Bözberg 5:6. Rickenbach – Menznau 7:8. Buochs – Wikon 3:4. Neuenkirch – Boswil 13:5. Wolhusen – Rickenbach 3:1. Bözberg – Willisau 8:2. Boswil – Menznau 3:7. Buochs – Schwyz 3:4. Wikon – Neuenkirch 6:6 – Rangliste (alle 9 Spiele): 1. Wikon 16. 2. Bözberg 14. 3. Neuenkirch 12. 4. Menznau 12. 5. Willisau 10. 6. Wolhusen 9. 7. Boswil 6. 8. Rickenbach 5. 9. Schwyz 4. 10. Buochs 2.