Doppelsiege für die Obwaldner Biathleten Remo Burch und Vince Vogel

Der Schweizer Biathlon-Nachwuchs absolviert auf dem Glaubenberg das dritte Cup-Rennen der Saison.

Roland Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Der 14-jährige Remo Burch aus Schwanden beim Liegendschiessen.

Der 14-jährige Remo Burch aus Schwanden beim Liegendschiessen.

Bild: Lars Kiser (Glaubenberg, 18. Januar 2020)

Noch bevor der Wettkampftag am vergangenen Samstag begonnen hatte, erhielten die Verantwortlichen des Skiclub Schwendi-Langis und der Sportschützen Giswil ein dickes Lob. Mathias Mächler, der Verantwortliche von Swiss-Ski für die Leonteq-Biathlon-Cup-Serie bedankte sich bei den über 60 Helfenden persönlich und stellte unter anderem fest: «Für uns ist es sehr wertvoll, auf so langjährige und verlässliche Veranstalter zählen zu können.»

Rund acht Stunden später bei der Siegerehrung sorgten die beiden Einheimischen Remo Burch und Vince Vogel mit ihren Doppelsiegen bei den ältesten Knaben sozusagen für die Belohnung des Helferteams. OK-Präsident Alois Britschgi frohlockte: «Für uns ist es wichtig, dass der Nachwuchs faire Bedingungen vorfindet. Stehen am Ende des Tages zwei eigene Athleten zuoberst auf dem Podest, ist es umso schöner.»

Ruhepause wegen Blinddarmoperation

Aufgrund der Leistungen in der letzten Saison kommt der Sieg des 14-jährigen Remo Burch nicht ganz unerwartet. Mittlerweile gehört der Bauernsohn zu den Älteren innerhalb der Kategorie. Dennoch war es für Burch ein Befreiungsschlag. Nebst den Clubmeisterschaften, die als Hauptprobe am Mittwoch vor dem Rennen ausgetragen wurden, konnte der Oberstufenschüler in dieser Saison noch kein Rennen bestreiten. «Eine Blinddarmoperation Anfang Dezember zwang mich, fast drei Wochen nichts zu tun», erklärt Remo Burch. Dabei hatte die Saison für den Schwander so gut begonnen. Mit über 40 anderen Kindern des Skiclubs Schwendi-Langis verbrachte er in den Tagen vor dem Blinddarmeingriff ein viertägiges Trainingslager im Goms. «Ich habe mich dort auf den Langlaufskis sehr gut gefühlt. Zudem konnten wir in Ulrichen einige gute Schiesstrainings absolvieren», schwelgt Remo Burch in den Erinnerungen.

Eigentlich blickt der Älteste der drei vom Biathlon begeisterten Burch-Geschwister aber lieber nach vorne. Zwei grosse Ziele möchte der 14-Jährige in dieser Saison erreichen. Der eher zurückhaltend wirkende Nachwuchsmann hat am zweiten Februar-Wochenende (8./9.) an den Schweizer U15-Meisterschaften im Sörenberg eine Medaille im Visier. Zudem bemüht er sich für eine Aufnahme in der Sportmittelschule in Engelberg im kommenden Sommer. Remo Burch ist überzeugt: «Die Sportmittelschule ist für mich das Beste. Als Schreiner- oder Forstwartlehrling würde ich körperlich zu stark gefordert.»

Zusatz-Trainingseinheit am Dienstagnachmittag

Die Schule und der Sport gehen auch in der dritten Oberstufe gut aneinander vorbei. So ist es möglich, dass Remo Burch und andere Challenger-Athleten des Obwaldner Vereins jeweils am Dienstagnachmittag eine zusätzliche Trainingseinheit auf dem Langis absolvieren. «Ich verpasse den Werkunterricht. Das ist aber halb so schlimm, denn auf unserem Hof kommen handwerkliche Tätigkeiten nicht zu kurz», meint Remo Burch. Eine offene Haltung gegenüber dem Sport erlebt auch der ein Jahr jüngere Vince Vogel am Gymnasium in Sarnen. Der in Giswil wohnhafte Biathlet kann ebenfalls den Dienstagnachmittag für das Training einsetzen. «Ich frage jeweils bei einem Kollegen nach, was ich in der Mathematik verpasst habe», erklärt Vince Vogel.

Biathlon-Cup auf Langis

Challenger.Mädchen 15 (22 Klassierte): 1. Dinah Keller (Einsiedeln). Ferner: 5. Anoushka Järmann (Engelberg). 6. Anja Odermatt (Schwendi-Langis). 11. Jana Berwert (Schwendi-Langis). 14. Carolina Rohrer (Schwendi-Langis). 20. Anja Kaufmann (Ibach). – Mädchen 13 (13): 1. Valeria Benderer (Scuol). Ferner: 4. Molly Kafka. 6. Eliane Kiser. 8. Julia Burch. 9. Giannina Piller (alle Schwendi-Langis).

Knaben 15 (15): 1. Remo Burch. 2. Vince Vogel (beide Schwendi-Langis). Ferner: 4. Jens Berger (alle Schwendi-Langis). 5. Rico Schuler (Andermatt). 11. Mauro Russi (Andermatt). 13. Maël Järmann (Engelberg). 14. Kai Baumann (Andermatt). – Knaben 13 (13): 1. Levin Kunz (am Bachtel). 5. Felix Kaufmann (Ibach). 10. Arwin Inkermann (Schwendi-Langis).

Kids. Mädchen 11 (15 Klassierte): 1. Lina Berger (Schwendi-Langis). Ferner: Corina Kaufmann. 9. Jael Lütenegger (beide Ibach). 11. Vera Inkermann. 13. Livia Piller (beide Schwendi-Langis). 15. Anaëlle Järmann (Engelberg). – Mädchen 13 (13): 1. Nina Imwinkelried (Obergoms). 2. Katharina Gwerder (Schwendi-Langis). Ferner: 4. Antonia Langenstein (Engelberg). 6. Lynn Odermatt. 7. Anna Weinbender. 10. Annina von Deschwanden. 11. Lina Frei. 12. Tonia Zolliker (alle Schwendi-Langis).

Knaben 11 (15): 1. Samuel Imwinkelried (Obergoms). 2. Nico Burch. 6. Gabriel Frei. 10. Sven Küng. 13. Denis Klöti. 15. Yannis Bucher (alle Schwendi-Langis). – Knaben 13 (15): 1. Andreas Gwerder. 5. Lukas Berwert (beide Schwendi-Langis). 8. Lukas Aregger (Entlebuch). 10. Colin von Deschwanden. 11. Gerry Kafka. 12. Basil Rohrer (alle Schwendi-Langis).

Rangliste unter: www.scs-l.ch