WM Imola

WM-Double für Van der Breggen - Reusser in den Top 10

Das Lachen einer Siegerin: Die Niederländerin Anna van der Breggen sicherte sich an der Rad-WM in Imola ihre zweite Goldmedaille

Das Lachen einer Siegerin: Die Niederländerin Anna van der Breggen sicherte sich an der Rad-WM in Imola ihre zweite Goldmedaille

Zwei Tage nach ihrem ersten WM-Titel im Zeitfahren sichert sich Anna van der Breggen an der WM in Imola auch die Goldmedaille im Strassenrennen. Marlen Reusser schafft den Sprung in die Top 10.

Van der Breggen griff knapp 40 km vor dem Ziel im drittletzten Anstieg des Tages an und überquerte die Ziellinie mehr als eine Minute vor ihren Konkurrentinnen solo. Die 30-jährige Niederländerin, seit 2016 auch Olympiasiegerin im Strassenrennen, ist nach der Französin Jeannie Longo 1995 erst die zweite Fahrerin, die im gleichen Jahr beide WM-Titel in ihren Besitz bringen konnte.

Silber ging an Van der Breggens Landsfrau Annemiek van Vleuten. Die Titelverteidigerin, die sich vor einer Woche am gebrochenen Handgelenk operieren lassen musste, setzte sich im Sprint um Platz 2 gegen die Italienerin Elisa Longo Borghini durch.

Marlen Reusser in den Top 10

Ein starkes Rennen zeigte auch Marlen Reusser. Die Bernerin, die im Zeitfahren hinter Van der Breggen die Silbermedaille gewonnen hatte, erreichte das Ziel mit der ersten grösseren Gruppe als Zehnte. Die starke Rollerin hielt auf dem 143 km langen und mit 2800 Höhenmetern gespickten Kurs zu ihrer eigenen Überraschung lange mit den besten Berg-Spezialistinnen mit. "Ich habe extrem gelitten, bin aber zufrieden mit dem Ergebnis", bilanzierte Reusser, die erst am letzten Anstieg des Tages, rund 11 km vor dem Ziel, im Kampf um die Medaillen hat abreissen lassen müssen.

Elise Chabbey, die eigentliche Leaderin im Schweizer Team, schlug sich mit Magenproblemen herum und verlor als 58. über 14 Minuten auf die Spitze.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1