Die Verletzung, die sich der Zuger Martin Elmiger bei einem Zusammenstoss mit einem Konkurrenten zuzog, hat sich am Montag bei einer MRI-Untersuchen als Bruch des Kahnbeins der linken Hand herausgestellt. Nach einer vorsichtigen Schätzung fällt Elmiger mindestens sechs Wochen aus.

Die Teilnahme an der am 29. April beginnenden Tour de Romandie kommt für den 35-Jährigen mit Sicherheit nicht in Frage.

Erst Ende September 2013 hatte sich Elmiger an der Strassen-WM in Florenz das Schlüsselbein gebrochen, worauf er die Saison abbrechen musste.

Ein Bruch des Kahnbeins, des zweitgrössten Handwurzelknochens, zieht häufig Komplikationen und operative Nachbehandlungen nach sich. Nicht selten dauert es bis zur vollständigen Regeneration drei bis fünf Monate.