André Greipels kräftigem Antritt 250 Meter vor dem Ziel war kein Konkurrent gewachsen. Der bald 32-Jährige vom Team Lotto-Belisol attackierte aus dem Windschatten des Australiers Mark Renshaw und setzte sich souverän vor dem Norweger Alexander Kristoff durch. Dritter wurde der Franzose Samuel Dumoulin. Marcel Kittel, der mit drei Siegen bisher dominierende Sprinter dieser Rundfahrt, war in Reims zwar zu müde, um um den Sieg sprinten zu können.

Vincenzo Nibali bekundete am Donnerstag keine Mühe, das Gelbe Trikot zu verteidigen. Der Italiener führt nach wie vor mit zwei Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Jakob Fuglsang aus Dänemark. Fabian Cancellara, der sich in Reims als bester Schweizer im 14. Rang klassierte, bleibt in der Gesamtwertung mit 1:17 Minuten Rückstand Fünfter.

Auch am Freitag werden wohl die Sprinter zum Zug kommen. Die siebte Etappe führt über 234,5 km von Épernay nach Nancy. Die Strecke ist grösstenteils flach, allerdings stehen auf den letzten 20 km noch zwei Bergpreiswertungen der vierten Kategorie an.

101. Tour de France. 6. Etappe, Arras - Reims (194 km): 1. André Greipel (De) 4:11:39 (46,3 km/h). 2. Alexander Kristoff (No). 3. Samuel Dumoulin (Fr). 4. Mark Renshaw (Au). 5. Peter Sagan (Slk). 6. Romain Feillu (Fr). - Ferner: 14. Fabian Cancellara (Sz), alle gleiche Zeit.

Gesamtklassement: 1. Vincenzo Nibali (It). 2. Jakob Fuglsang (Dä) 0:02. 3. Peter Sagan (Slk) 0:44. 4. Michal Kwiatkowski (Pol) 0:50. 5. Fabian Cancellara (Sz) 1:17.