Tour de Romandie

Gaudu siegt im Bergauf-Sprint - Roglic bleibt Leader

David Gaudu, ein Jungspund aus Frankreich, gewinnt die 3. Etappe der Tour de Romandie im Sprint

David Gaudu, ein Jungspund aus Frankreich, gewinnt die 3. Etappe der Tour de Romandie im Sprint

David Gaudu gewinnt die 3. Etappe der Tour de Romandie. Der Franzose setzt sich nach 160 km rund um Romont im Kanton Freiburg im Bergauf-Sprint eines kleines Feldes durch. Primoz Roglic bleibt Leader.

Die Entscheidung im hügeligen Teilstück fiel erwartungsgemäss im kurzen aber giftigen Schlussanstieg. Ein kleines Spitzenfeld von noch rund 30 Fahrern befand sich am Fuss der 1 km langen und durchschnittlich 8 Prozent steilen Rampe noch zusammen. Der Endschnelligkeit von Gaudu hatte aber niemand etwas entgegenzusetzen.

Der 22-jährige Franzose liess den Portugiesen Rui Costa und den slowenischen Leader Primoz Roglic gekonnt hinter sich. Damit bescherte Gaudu seinem französischen Team Groupama-FDJ den zweiten Etappenerfolg im Rahmen der diesjährigen Westschweizer Rundfahrt, nachdem tags zuvor Stefan Küng in Morges einen Sieg als Ausreisser feiern konnte.

Für Gaudu war es der zweite Sieg als Profi, der erste auf Stufe World Tour. Im Gesamtklassement schob er sich damit am dreifachen Tour-de-Suisse-Sieger Rui Costa vorbei und ist neu sechs Sekunden hinter Vorjahressieger Roglic Zweiter.

Königsetappe am Samstag

Bevor die 73. Ausgabe der Tour de Romandie am Sonntag mit einem Einzelzeitfahren in Genf endet, geht es am Samstag nochmals richtig in die Berge. In der 176 km langen Königsetappe von Lucens nach Torgon im Wallis sind gleich drei Bergpreise der 1. Kategorie zu bewältigen, darunter der Jaunpass und der Col des Mosses. Der Schlussanstieg ist 11,6 km lang und bedeutet für Leader Primoz Roglic und seine Herausforderer im Kampf um den Gesamtsieg ein echter Formtest.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1