Nach der verrichteten Schwerstarbeit ballte Christopher Froome die Fäuste und schrie seine Freude heraus. Der britische Radprofi gewann zum zweiten Mal nach 2013 den Dauphiné und zeigte sich für die kommende Tour de France Anfang Juli in sehr guter Verfassung. Der 30-Jährige sicherte sich die 8. und letzte Etappe der Tour-Generalprobe.

Froome holte im steilen Schlussanstieg noch die 18 Sekunden Rückstand auf den Amerikaner Tejay van Garderen auf, mit denen er zum letzten Teilstück gestartet war. Als Zweiter fuhr der Brite Simon Yates mit 18 Sekunden Rückstand über die Ziellinie. Ihm folgten der Portugiese Rui Costa und Van Garderen.

2,6 Kilometer vor dem Ende des 156,5 km langen Teilstücks von Saint-Gervais Mont Blanc nach Modane Valfréjus zog Froome unwiderstehlich an und liess seinem Konkurrenten Van Garderen keine Chance. 10 Sekunden sprachen letztlich zu Gunsten von Froome.