Die Zeit sei deshalb gekommen, das Kapitel Leistungssport zu beenden. Pasche, der auch Strassenrennen bestritt, feierte die grössten Erfolge auf der Bahn. An Europameisterschaften gewann er in der Mannschaftsverfolgung zweimal die Silbermedaille (2015 und 2018). Pasche verfügt über einen Abschluss als Velomechaniker und sieht seine berufliche Zukunft im Radsport.

Kürzer treten wird Loïc Perizzolo, der sich aus dem Bahn-Nationalteam von Swiss Cycling zurückzieht. Der Genfer, dessen Saison 2018/19 durch gesundheitliche Probleme stark beeinträchtigt worden war, glaubt nicht mehr an eine Rückkehr auf das höchste Level. Er habe realisiert, "dass es nicht mehr reicht, um die im Nationalteam geforderten Leistungen zu erbringen", sagt Perizzolo, der 2016 EM-Gold im Ausscheidungsfahren gewann und im Weltcup sechsmal auf dem Podest stand. Aus Freude zum Sport wird der 30-Jährige weiterhin Rennen bestreiten.