Vuelta

10. Grand Tour-Etappensieg für den Ex-Weltmeister

Philippe Gilbert gewinnt in Bilbao die 12. Etappe der Vuelta

Philippe Gilbert gewinnt in Bilbao die 12. Etappe der Vuelta

Der Belgier Philippe Gilbert gewinnt in Bilbao die 12. Etappe der Vuelta solo. Das Leadertrikot bleibt auf den Schultern von Primoz Roglic.

Für Philippe Gilbert war es ein bedeutsamer Erfolg, auch weil er im Juli von seinem Team Deceuninck-Quick Step nicht für die Tour de France berücksichtigt worden war.

Das harte Finale mit drei kleineren Anstiegen auf den letzten rund 40 Kilometern war geschaffen für einen Klassiker-Jäger wie Gilbert, der im April dieses Jahres mit dem Sieg bei Paris - Roubaix seinem grossen Ziel, alle Monumente des Radsports mindestens einmal zu gewinnen, einen Schritt näher gekommen ist. Noch fehlt dem 37-jährigen Wallonen ein Triumph bei Mailand - Sanremo.

In der Spanien-Rundfahrt gelang dem Weltmeister von 2012 am Donnerstag bereits sein sechster Etappenerfolg - sein letzter liegt auf den Tag genau sechs Jahre zurück. Dazu kommen drei Tagessiege im Giro d'Italia und einer in der Frankreich-Rundfahrt. Damit ging Gilbert im Baskenland zum zehnten Mal in seiner Karriere in einer der drei grossen Rundfahrten als Etappensieger hervor. "Es ist eine schöne Zahl", sagte Gilbert über seinen 10. Grand Tour-Sieg, den er mit beiden Händen und allen zehn Fingern beim Überqueren der Ziellinie andeutete.

Zuvor hatte Gilbert mit seiner Attacke am Alto de Arraiz, dem letzten Hindernis des Tages, rund neun Kilometer vor dem Ziel seine letzten beiden Begleiter aus einer ursprünglich 19-köpfigen Ausreissergruppe abgeschüttelt. In der Abfahrt hinunter ins Ziel rettete Gilbert, der in der nächsten drei Jahren für Lotto-Soudal in die Pedalen steigen wird, schliesslich drei Sekunden auf die ersten Verfolger.

Roglic am Freitag gefordert

Das stark geschrumpfte Feld mit den Favoriten und dem Walliser Kilian Frankiny als Tages-25. erreichte das Ziel gut drei Minuten nach Gilbert. Weil sich die Favoriten im anspruchsvollen Finale mehrheitlich neutralisierten, blieb in der Gesamtwertung alles beim Alten. Der slowenische Leader Primoz Roglic liegt unverändert 1:52 Minuten vor dem Weltmeister Alejandro Valverde. Dahinter folgen die beiden Kolumbianer Miguel Angel Lopez (2:11 zurück) und Nairo Quintana (3:00).

Nach zwei topografisch eher einfacheren Teilstücken werden die Anwärter auf den Vuelta-Gesamtsieg am Freitag in der 13. Etappe wieder stärker gefordert sein. Auf den 166,4 km von Bilbao nach Los Machucos sind beinahe 4000 Höhenmeter zu bewältigen. Besonders der 6,8 km lange Schlussanstieg hat es in sich. Teils steigt die Strasse bis zu 25 Prozent an.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1