Sportklettern

Petra Klingler verpasst Titelverteidigung an den Schweizer Boulder-Meisterschaften

Petra Klingler (Bonstetten) verpasst die Titelverteidigung und wird in Pratteln Vize-Schweizer Meisterin im Bouldern

Petra Klingler (Bonstetten) verpasst die Titelverteidigung und wird in Pratteln Vize-Schweizer Meisterin im Bouldern

In der Boulderhalle B2 in Pratteln fanden am Samstag die Schweizer Boulder-Meisterschaften für die Elite und die Kategorie U18 statt. Insgesamt 74 Athletinnen und Athleten aus der ganzen Schweiz kämpften um die Meistertitel. Für das Regionalzentrum Zürich starteten neun Damen und drei Herren, darunter auch die beiden Titelverteidigerinnen Petra Klingler bei der Elite und Katharina Tognon bei den Damen U18.

Mit den Schweizer Boulder-Meisterschaften fand ein erster Höhepunkt des Kletterjahres statt. Die Meisterschaften wurden zudem als Bächli Swiss Climbing Cup gewertet. Vor einem grossen und begeistert mitfiebernden Publikum zeigten die Athletinnen und Athleten tolle und kämpferische Leistungen.

Petra Klingler knackt zweiten Boulder nicht

Die Titelverteidigerin und amtierende Boulder-Weltmeisterin, Petra Klingler (Bonstetten) vom Regionalzentrum Zürich, zeigte eine perfekte Qualifikation. Sie topte als einzige Athletin alle fünf Boulderprobleme und dies in sagenhaften fünf Versuchen. Damit qualifizierte sie sich problemlos für den Final. Im Final startete Klingler souverän und topte den ersten Boulder locker im ersten Versuch. Doch der zweite Boulder hatte es in sich. Klingler konnte ihn nicht knacken.

Dafür gelang dies der Romande Sofya Yokoyama (Rolle), die damit die Führung übernahm. Den dritten Boulder konnten sowohl Klingler als auch Yokoyama im ersten Versuch topen, der Titelkampf blieb spannend. Den vierten Boulder konnte niemand topen, auch Klingler nicht und so ging der Titel an Yokoyama, die bereits beim ersten Boulder-Swiss Climbing Cup auf dem Podest stand. Klingler wurde Vizemeisterin, noch vor Rebekka Stotz (Urdorf) vom Regionalzentrum Zürich, die nach längerer Verletzungspause ihren ersten Wettkampf bestritt.

Annalisa Tognon (Langnau a.A.) zeigte im Final eine starke Leistung und wurde in Pratteln Vize-Schweizer Meisterin

Annalisa Tognon (Langnau a.A.) zeigte im Final eine starke Leistung und wurde in Pratteln Vize-Schweizer Meisterin

Auch bei den Herren wurde es sehr spannend. Den ersten Boulder konnte nur gerade Benjamin Blaser (Kallnach) knacken. Doch musste er sich beim zweiten Boulder einen Nuller schreiben lassen und konnte somit diesen Vorsprung nicht nutzen. Am Schluss siegte mit Baptiste Ometz (Fully) der Favorit, ganz knapp vor Nils Favre (Martigny) und Kevin Heiniger (Schwarzenbach).

Annalisa Tognon wird Vizemeisterin bei den Damen U18

Bei den Damen U18 startete Katharina Tongon (Langnau a.A.) vom Regionalzentrum Zürich als Titelverteidigerin. In der Qualifikation schaffte sie vier Tops in fünf Versuchen und konnte sich damit problemlos für den Final der besten sechs Athletinnen qualifizieren. Dies gelang auch ihrer Schwester Annalisa Tognon (Langnau a.A.), die gar alle fünf Boulderprobleme topen konnte.

Im Final zeigte dann insbesondere Annalisa eine starke Leistung und topte drei der vier Boulderprobleme in nur fünf Versuchen. Dies reichte ihr zum Vizemeistertitel. Schweizer Meisterin wurde Hannah Hermann (Luzern), die im Final drei Boulder in drei Versuchen knackte. Die bronzene Auszeichnung holte sich Jael Gerber (Burgdorf) und Katharina Tognon verpasste als Vierte das Podest nur knapp.

Bei den Herren U18 siegte Philipp Geisenhoff (Dornach), der als einziger Athlet im Final drei Boulderprobleme lösen konnte. Zweiter und Vizemeister wurde Louis Bétrisey (Grimisuat), der dritte Platz ging an Amael Durrer (Stans).

Meistgesehen

Artboard 1