Curling

Neuer Name für die Schweiz an der Europameisterschaft: Team Schwaller löst das EM-Ticket

Das junge Team Schwaller setzt sich im Punkterennen gegen die Konkurrenz aus Genf durch.

Das junge Team Schwaller setzt sich im Punkterennen gegen die Konkurrenz aus Genf durch.

Das Team mit den beiden Aargauern Marcel Käufeler und Romano Meier, dem Appenzeller Michael Brunner und dem Solothurner Yannick Schwaller gewinnt das Punkterennen auf der World Curling Tour gegen das Team de Cruz aus Genf und qualifiziert sich zum ersten Mal für einen internationalen Grossanlass bei der Elite.

Knapp 2 Punkte machen am Schluss den Unterschied. Das Curling Team Schwaller mit dem Solothurner Skip Yannick Schwaller (Recherswil), dem in Bern studierenden Appenzeller Michael Brunner (Tiefen) und den beiden Aargauern Marcel Käufeler (Wettingen) und Romano Meier (Ehrendingen) gewinnt das Rennen um den Schweizer Platz für die Europameisterschaft im schwedischen Helsingborg.

Dank dem erfolgreichen Saisonstart mit den beiden Turniersiegen in Baden und Oavkille (Kanada), sowie einer Playoffqualifikation an der hochdotierten Shorty Jenkins Classic (Kanada) holen sie sich die drei besseren Turnierresultate als die Konkurrenz aus Genf.

Das Genfer Team (Olympia-Dritte von 2018) mit Skip Peter de Cruz zeigte ebenfalls einen starken Saisonstart und konnte das Weltcup Turnier in Basel für sich entscheiden, sowie sich in Baden und an der Shorty Jenkins Classic für die Halbfinals qualifizieren.

Erste Auftritt an einer internationalen Meisterschaft 

Wie hoch das Niveau der beiden Schweizer Teams bisher war, zeigt ein Blick auf die Year-To-Date Jahreswertung, wo die beiden Schweizer Teams auf den Rängen 2 und 3 liegen. Während die Berner in den letzten beiden Jahren die Qualifikation für die EM (ebenfalls knapp nach Punkten der Weltcurlingtour) und WM (zwei Mal Finalniederlage an der Schweizermeisterschaft) verpassten, geht die enge Entscheidung diesmal zu Gunsten des jüngeren Teams aus.

«Das ist ein Kindheitstraum, welchen wir uns erfüllen», meint der Solothurner Schwaller. «Dies ist ein grosser Schritt auf dem Weg zu unserem grossen Ziel, den Olympischen Spielen 2022 in Peking.» Für die Schwaller-Equipe ist es der erste Auftritt an einer internationalen Meisterschaft bei den Herren.

Die Junioren-Weltmeister von 2014 vertraten die Schweiz an drei Junioren-WMs, an drei Curling World Cup-Turnieren in der Saison 2018/2019, sowie an der Winter Universiade vergangenen März in Krasnoyarsk, Russland. Dort scheiterten sie im Halbfinale knapp und verpassten als vierte eine Medaille.

Auch das Weltmeisterteam des CC Aarau an der EM

Gecoacht wird das Team an der Europameisterschaft vom 16.-23. November 2019 vom Nationaltrainer Thomas Lips und dem Teamcoach Bernhard Werthemann. Als Vorbereitung spielt das Team in den kommenden Wochen die beiden ersten Grand Slams der Saison in Kanada, bevor es nach Schweden geht.

Bei den Frauen vertritt das Weltmeisterteam des CC Aarau um Skip Silvana Tirnzoni die Schweizer Farben in Schweden.

Meistgesehen

Artboard 1