Nach der WM-Qualifikation:
Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg wechselt von der Schweiz nach Deutschland

Martina Voss-Tecklenburg, die deutsche Trainerin des Schweizer Frauen-Fussball-Nationalteams, wechselt nach dem Ende der laufenden WM-Qualifikation zum Deutschen Fussballbund (DFB) und ersetzt als neue Bundestrainerin Steffi Jones, die vom DFB vor rund fünf Wochen beurlaubt und interimistisch durch Horst Hrubesch ersetzt worden ist.

Merken
Drucken
Teilen
Martina Voss-Tecklenburg ist nicht mehr Trainerin der Schweizer Frauen-Nationalmannschaft

Martina Voss-Tecklenburg ist nicht mehr Trainerin der Schweizer Frauen-Nationalmannschaft

KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

An der WM-Endrunde in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli 2019) wird Martina Voss-Tecklenburg im Falle einer Qualifikation also nicht die Schweiz betreuen, mit der sie in der laufenden Qualifikation nach fünf von acht Spielen die Rangliste souverän mit dem Punktemaximum anführt, sondern höchstwahrscheinlich Deutschland, das dank zwei 4:0-Erfolgen vor wenigen Wochen gegen Tschechien und in Slowenien wieder Tabellenführer ist (knapp vor Island, Direktbegegnung am 1. September 2018 in Reykjavik).

«Die Berufung zur Bundestrainerin ist für Martina Voss-Tecklenburg mit 125 Länderspielen sowie vier EM-Titeln für und mit Deutschland eine Herzensangelegenheit», zeigt Laurent Prince ein gewisses Verständnis für die aktuelle Entwicklung.

Der Sportdirektor des Schweizerischen Fussballverbands (SFV) ergänzt auch, dass die Trainerin ihn jederzeit offen informiert und auch glaubhaft versichert habe, dass sie das Angebot ablehnen würde, wenn der DFB auf eine sofortige Verpflichtung bestünde. Voss-Tecklenburg liefert die Bestätigung umgehend: «Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Und es war für mich gar nie ein Thema, das Schweizer Team während der laufenden WM-Qualifikation zu verlassen.»

Nachfolger noch nicht bekannt

SFV-Zentralpräsident Peter Gilliéron führt zwei weitere Aspekte an: «Der Deutsche Fussballbund hat uns von Beginn weg sehr transparent und korrekt über sein Interesse an einer Verpflichtung von Martina Voss-Tecklenburg informiert. Der SFV und der DFB sind zudem seit vielen Jahren in tiefer Freundschaft miteinander verbunden.»

Darum hat der SFV auch bereits die Zusicherung erhalten, dass die deutsche A-Nationalmannschaft der Männer im Rahmen der Feierlichkeiten 125 Jahre SFV im Jahr 2020 ein Freundschaftsspiel gegen die Schweiz bestreiten wird.

Wer Martina Voss-Tecklenburg als Nationaltrainerin beerben wird, ist zurzeit noch nicht bekannt. Der SFV wird zum gegebenen Zeitpunkt über die Nachfolgeregelung informieren.

Martina Voss-Tecklenburg begann ihre Arbeit beim SFV im Februar 2012 und führte neben dem Nationalteam auch die Credit Suisse Football Academy, das SFV-Ausbildungszentrum für den Frauenfussball. Die Deutsche führte das Schweizer Nationalteam 2015 erstmals an eine WM und 2017 erstmals an eine EURO. Zudem gelang in ihrer Amtsperiode mit dem Gewinn des Zypern Cup 2017 der erste Turniersieg des Schweizer Frauen-Nationalteams auf internationalem Parkett. (sfv)