Sport

Nach Reusser-Bronze an der Strassen-WM: Doppelt heute Küng mit dem Titel nach?

Ist die Schweizer Medaillenhoffnung: Stefan Küng.

Ist die Schweizer Medaillenhoffnung: Stefan Küng.

Marlen Reusser hat bei den Frauen schon Silber geholt, mit Stefan Küng stellt die Schweiz gar den Europameister bei den Männern. Heute will der Thurgauer den WM-Titel.

Stefan Küngs Ausgangslage für den Weltmeister-Titel ist günstig. Einige grosse Namen fehlen am Start des WM-Zeitfahrens in Imola, andere Favoriten sind nach der Tour de France müde. Der Europameister, der vor einem Monat in Frankreich den Titel holte, zählt im heutigen Rennen neben dem australischen Titelverteidiger Rohan Dennis und dem formstarken Belgier Wout van Aert zu den Topfavoriten.

Wie wichtig dem Thurgauer der WM-Titel wäre, zeigt die Tatsache, dass er die Tour de France extra früher beendet hat. «Ansonsten hätte ich ohne wirkliche Erholung an die WM gemusst. Es ist auch mental wichtig, dass ich nun frischer am Start stehen kann», sagt er.

Nun konzentriert sich Küng auf das Regenbogentrikot des Weltmeisters. Eines hat er schon zu Hause, 2015 holte er es bei der Einerverfolgung auf der Bahn. Im Zeitfahren auf der Strasse will er es sich jetzt erneut holen. Auch wenn das Ziel klar definiert scheint, will er sich nicht klar äussern: «Ich denke nicht so weit», sagt er. «Ich will die 32 Kilometer so schnell wie möglich absolvieren, und dann sieht man am Schluss, wozu es reicht.» Reicht es zum WM-Titel, wäre es der erste seit der Goldmedaille von Fabian Cancellara 2010.

Das Zeitfahrrennen startet heute um 14.30, es ist live auf SRF 2 zu sehen.

Meistgesehen

Artboard 1