Der 31-jährige Emmentaler war auf der kurvenreichen Strecke in Austin als 19. einen Hauch schneller als der Italiener, der ihm 2017 im Kampf um den Moto2-WM-Titel vor der Sonne gestanden hat.

In letzter Sekunde schnappte sich Suzuki-Fahrer Andrea Iannone die Bestzeit vor Marc Marquez, der seit dem letzten Rennen vor zwei Wochen viel Kritik einstecken musste. In Argentinien hatte der spanische Honda-Fahrer für sein rüpelhaftes Verhalten innerhalb von 40 Minuten drei Strafen kassiert (Durchfahrtsstrafe, Positionswechsel, 30-Sekunden-Strafe). In Texas, wo GP-Zirkus seit 2013 gastiert, hiess der MotoGP-Sieger jedes Jahr Marc Marquez.

In der Moto2 konnte Dominique Aegerter zweimal den Rückstand auf die Bestzeit des Portugiesen Miguel Oliveira unter einer Sekunden halten. Am Morgen reichte dies für den 27-jährigen Oberaargauer, der in den letzten fünf Jahren in Austin vier Top-5-Klassierungen erreichte, noch zu Rang 10, am Nachmittag nur noch zu Rang 19.