Nieto hatte sich bei einem Unfall mit einem Quad am 26. Juli schwere Kopfverletzungen zugezogen und war in ein künstliches Koma versetzt worden.

Nieto gewann in seiner Karriere 13 Weltmeister-Titel in den kleineren WM-Kategorien (50/80/125 ccm) und war Mitte der Achtzigerjahre der grösste Gegner des vierfachen Basler Weltmeisters Stefan Dörflinger. Insgesamt gewann er 90 WM-Läufe, damit liegt er in der ewigen Rangliste hinter den Italienern Giacomo Agostini und Valentino Rossi auf Platz 3.

"Wir verabschieden uns von seinem wahren Giganten der Motorrad-Geschichte", schrieb der WM-Veranstalter auf seiner Website MotoGP.com.