Schwimmer

Meichtry-Freundin verliert Verlobungsring und findet ihn dank Twitter wieder

Die US-Freundin des Schweizer Spitzenschwimmers, Dominik Meichtry, ist überglücktlich. An den Weltmeisterschaften hatte sie ihren Verlobungsring verlorren. Dank einem Aufruf auf Twitter hat sie ihn nun wieder zurück.

Es ist Brauch bei internationalen Grossanlässen Ausrüstungsgegenstände mit anderen Athleten zu tauschen oder an Volunteers zu verschenken. Nicht anders machte es US-Schwimmerin Jessica Hardy in Barcelona am Abschlusstag der Weltmeisterschaften. Die Verlobte des Ostschweizers Dominik Meichtry verschenkte einen Rucksack ihres Ausrüsters an einen Helfer. Danach der Schock: die Olympiasiegerin hatte ihren Verlobungsring im Rucksack vergessen.

Um 21.50 Uhr twitterte die dreifache Medaillengewinnerin von Barcelona den Verlust. Die Meldung wurde sofort geteilt, nicht weniger als 545 Personen retweeteten die Nachricht. Schnell suchte die ganze Schwimmgemeinschaft den Helfer im blauen T-Shirt mit Hardy's Rucksack. Tatsächlich: Keine zwei Stunden später war der Ring wieder bei der rechtmässigen Besitzerin, die darauf ein Foto von sich und dem Finder (Bild) postete.

Erleichterung auch bei Dominik Meichtry, der nach einer eher schwachen Leistung bei der WM beinahe nicht nur Edelmetall verpasste, sondern auch noch verloren hätte. Überglücklich bedankte er sich via Twitter bei allen, die geholfen hatten zu suchen, und schrieb: «Jetzt sind wir ein zweites Mal verlobt;)». Die Hochzeit wird im Oktober stattfinden und Meichtry verriet schon vor einem Jahr, dass er extra die Verlobung gross geplant hätte, weil er wusste, dass er bei der Hochzeitsorganisation nur eine Nebenrolle spielen würde. (pp)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1