Erst als Coach Pierluigi Tami in der Schlussphase die Offensive mit den Einwechslungen von Drmic und Zuber erheblich stärkte, verschafften sich auch die Schweizer Zutritt zum mässigen Spiel. Dem 1:1 rückten sie in der Schlussphase vor allem dank Solo- Aktionen näher. Meist waren der "Kiewer" Admir Mehmedi und Innocent Emeghara involviert - der Professional von Lorient vergab in der 86. Minute per Kopf das mögliche 1:1 allerdings kläglich. In der Nachspielzeit geriet Joker Drmic zur Unzeit vor dem leeren Tor aus dem Gleichgewicht.

Der Werbe-Effekt für die in der Schweizer Klubszene nicht unumstrittene Olympia-Mission hielt sich beim ersten und zugleich letzten Test vor dem Trip nach Grossbritannien (am Samstag) generell in engen Grenzen. Die SFV-Repräsentanten überzeugten vor 1800 Zuschauern nur sporadisch. Vom erhofften "Olympia-Groove" ist derzeit noch nicht viel zu spüren.

Speziell in den ersten Minuten war deutlich erkennbar, dass die Schweizer Equipe noch mitten im Vorbereitungsprozess steckt. Der Auftakt zum ersten Spiel in der möglichen Olympia-Besetzung missriet in jeglicher Beziehung. Die Gastgeber liessen sich von den physisch und technisch überlegenen Afrikanern gleich mehrfach allzu leicht austricksen.

Das frühe 0:1 von Moussa Konate (Maccabi Tel Aviv) war das Ergebnis diverser Schweizer Versäumnisse. Alain Wiss liess sich von Senegals Regisseur Sadio Mane im Zentrum düpieren, und der weit aufgerückte Innenverteidiger Klose versuchte ergebnislos Widerstand zu leisten - dass er in Nürnbergs Bundesliga-Equipe seinen Stammplatz längst verloren hat, war nicht nur in jener für ihn höchst unvorteilhaften Szene erkennbar.

Schweiz U23 - Senegal U23 0:1 (0:1).

Stadion FC Solothurn. - 1800 Zuschauer. - SR Harkam. - Tor: 5. Konate 0:1.

Schweiz U23: Benaglio; Morganella, Affolter, Klose (61. Schär), Rodriguez (46. Daprelà); Wiss (46. Abrashi); Frei, Hochstrasser (65. Drmic), Kasami (61. Zuber), Emeghara; Mehmedi.

Senegal U23: Ousmane Mane (46. Camara); Bindia (15. Touré), Papa Gueye, Mbodji, Ciss; Idrissa Gueye (63. Yero), Diame (46. Cheikhou); Balde, Sadio Mane (46. Badji), Magaye Gueye; Konate (74. Souare).

Bemerkungen: Schweiz ohne Buff (verletzt). 22. Pfostenschuss von Mehmedi.