Olympia 2012

Kurioses an Olympia: Dieser Doppeldecker-Bus macht Liegestütze

Der tonnenschwere Doppeldecker-Bus der Liegestütze macht – entwickelt vom tschechischen Künstler David Cerny

Der tonnenschwere Doppeldecker-Bus der Liegestütze macht – entwickelt vom tschechischen Künstler David Cerny.

Die Olympischen Spiele 2012 in London stehen in den Startlöchern. Passend dazu hat sich der tschechische Künstler David Cerny ein sportliches Kunstwerk einfallen lassen. Ein alter Doppeldecker-Bus aus dem Jahre 1957 der Liegestützen macht.

Kurioses gehört heute bei jedem grossen Sportereignis mit dazu. So eben auch an der diesjährigen Olympiade in London. «London Booster»: Ein Doppeldecker-Bus der Liegestütze macht? Der tschechische Künstler David Czerny machts möglich.

Push Ups mit Gestöhne

Mit ungeheurer Kraft hebt sich der tonnenschwere Bus. Dabei pustet er und stöhnt aus den Lautsprechern, die irgendwo im Innern versteckt sind. Es scheint als wäre das Gefährt lebendig – oder eben zum Sportler – geworden.

«Liegestütze sind eine Trainingsart, die bei allen Athleten zum festen Bestandteil gehören», so Czerny über sein sportliches Projekt. Der Doppeldecker-Bus sei ein Wahrzeichen von London und ein Doppeldecker-Bus der sogar Liegestütze macht, passe perfekt zu den Olympischen Spielen in eben dieser Stadt.

Ein ironisches Projekt

«Liegestütze haben ausserdem verschiedene Bedeutungen. Einerseits stehen sie für sportliche Aktivität, andererseits können sie auch eine Bestrafung, wie zum Beispiel im Militär, darstellen. Die Liegestütze sind eine universelle Art von körperlicher Verbesserung, darum mag ich mein Projekt. Und natürlich ist es ironisch zu verstehen», schmunzelt der Künstler im Video.

Übrigens: Mit dem ironisch zu verstehenden Kraftpaket hat es der tschechische Künstler im Vorfeld der Olympischen Spiele in die Berichterstattungen der grossen TV-Stationen rund um den Globus geschafft. (sbi)

Meistgesehen

Artboard 1