Ski Alpin: Oreiller-Killy - Abfahrt

Val d'Isere

  • Super G
    12.12.2020 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • Abfahrt
    13.12.2020 10:30
    https://embed-zattoo.com/sf-2/?live_preview=30
  • 1
    Martin Cater
    Cater
    Slowenien
    Slowenien
    2:04.67m
  • 2
    Otmar Striedinger
    Striedinger
    Österreich
    Österreich
    +0.22s
  • 3
    Urs Kryenbühl
    Kryenbühl
    Schweiz
    Schweiz
    +0.27s
  • 1
    Slowenien
    Martin Cater
  • 2
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 3
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • 4
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 5
    Frankreich
    Johan Clarey
  • 6
    Schweiz
    Beat Feuz
  • 7
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 8
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 9
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 10
    Italien
    Dominik Paris
  • 11
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 12
    Österreich
    Max Franz
  • 13
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 14
    Frankreich
    Valentin Giraud Moine
  • 15
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 16
    Schweiz
    Ralph Weber
  • 16
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • 18
    Schweiz
    Carlo Janka
  • 19
    Italien
    Matteo Marsaglia
  • 20
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 21
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • 21
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 23
    USA
    Travis Ganong
  • 24
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • 24
    USA
    Bryce Bennett
  • 26
    Kanada
    Jeffrey Read
  • 27
    Frankreich
    Nicolas Raffort
  • 28
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • 29
    Österreich
    Daniel Hemetsberger
  • 30
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 31
    Schweden
    Felix Monsen
  • 32
    Österreich
    Christopher Neumayer
  • 33
    Deutschland
    Manuel Schmid
  • 34
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • 35
    Frankreich
    Nils Alphand
  • 36
    Österreich
    Niklas Köck
  • 36
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 38
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 39
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • 40
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • 41
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 42
    Deutschland
    Simon Jocher
  • 43
    USA
    Jared Goldberg
  • 44
    Kanada
    James Crawford
  • 45
    USA
    Sam Morse
  • 46
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 47
    Kanada
    Benjamin Thomsen
  • 48
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • 49
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • 50
    Italien
    Christof Innerhofer
  • 51
    Italien
    Davide Cazzaniga
  • 52
    Kanada
    Broderick Thompson
  • 53
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 54
    USA
    Erik Arvidsson
  • 55
    Österreich
    Stefan Babinsky
  • 56
    Schweden
    Alexander Koell
  • 57
    Grossbritannien
    Jack Gower
  • 58
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 58
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • 58
    Kanada
    Brodie Seger
  • 58
    Kanada
    Cameron Alexander
13:15
Auf Wiedersehen!
Das war es vom Rennwochenende in Val d'Isere. In der nächsten Woche geht es dann wieder weiter im Alpinen Zirkus. Natürlich sind wir auch dort live mit dabei. Bis dahin!
13:14
Hinter den Ansprüchen
Nicht ganz so zufrieden sind dahingegen die Schweizer, was natürlich vor allem an der hohen Erwartungshaltung liegen dürfte. Urs Kryenbühl reiht sich zwar auf einem tollen dritten Platz ein, Beat Feuz beispielsweise dürfte mit Platz Sechs aber nicht zufrieden sein. Das Trio Weber, Caviezel und Janka, die sich auf den Plätzen 16-18 tummeln machen immerhin fünf Top 20 Platzierungen fest.
13:12
Gutes Teamergebnis
Auch der DSV nimmt heute drei Mal Weltcuppunkte mit. Die Plätze Sieben und Neun für Andreas Sander und Romed Baumann, sowie ein ordentlicher Rang 21 für Dominik Schwaiger sorgen insgesamt aber für zufriedene Gesichter im deutschen Team.
13:10
Bittere Pille für Striedinger!
Der Überraschungssieg von Cater hat in Otmar Striedinger seinen grössten Verlierer. Der Österreicher hatte sich mit einer tollen Fahrt in Führung gebracht und sich innerlich wohl schon über seinen ersten Weltcupsieg gefreut. Am Ende muss er sich mit dem zweiten Platz begnügen. Mit Max Franz auf Platz 12 und Daniel Hemetsberger auf der 29 schafften es zudem nur zwei weitere Österreicher in die Punkte.
13:08
Sensationssieg von Martin Cater!
Im Ziel wurden bereits Fotos von den vermeintlichen Top Drei geschossen, während im Hintergrund der Slowene Martin Cater über die Piste rauschte und mit Startnummer 41 die Abfahrt von Val d'Isere gewinnt. Der Überraschungssieger verweist mit seiner Fabelfahrt Otmar Striedinger und Urs Kryenbühl auf die Plätze.
12:58
Simon Jocher (GER) & Stefan Babinsky (AUT) & Daniel Hemetsberger (AUT)
Simon Jocher reiht sich auf der 41 ein, Stefan Babinsky auf der 54. Daniel Hemetsberger darf zusätzlich seinen abgebrochenen Lauf noch nachholen und schafft es immerhin auf die 29.
12:41
Daniel Hemetsberger (AUT)
Toller Start von Hemetsberger, der lange auf Kurs in Richtung Top 15 ist. Während sein Lauf schon etwas langsamer wird, muss der Österreicher leider abschwingen, weil der vor ihm fahrende Brodie Seger gestürzt war.
12:40
Martin Cater (SLO)
Eine absolute Sensation nimmt hier Formen an. Kurz nachdem im Ziel schon die ersten Fotos von den vermeintlichen Top Drei geschossen wurden, fährt Cater an die Spitze! Der Slowene holt sich mit Startnummer 41 hier wohl den Sieg. Wahnsinn!
12:30
Christopher Neumayer (AUT) & Niklas Köck (AUT)
Auf Weltcuppunkte hoffen kann auch Christopher Neumayer. Platz 28 steht aktuell für den Österreicher zu Buche. Etwas schlechter lief es für seinen Teamkollegen Niklas Köck, der auf der 32 landet.
12:21
Manuel Schmid (GER) & Stefan Rogentin (SUI)
Manuel Schmid hat die unglückliche Aufgabe inne, direkt nach dem schweren Sturz auf die Piste zu müssen. Platz 26 ist es vorerst für den Deutschen. Zwei Plätze weiter nach hinten geht es für Stefan Rogentin, der damit um Weltcuppunkte wird zittern müssen.
12:07
Das Rennen ist unterbrochen
Alexander Cameron aus Kanada rutscht nun auf dem Innenski weg und verdreht sich böse das Knie. Das sieht gar nicht gut aus und nun muss der Fahrer zunächst geborgen werden. Das dürfte etwas Zeit in Anspruch nehmen. Gute Besserung von dieser Stelle!
12:05
Marco Odermatt (SUI) & Ralph Weber (SUI)
Zwei Schweizer machen sich nun auf und versuchen Weltcuppunkte für ihr Land zu sammeln. Während es für Odermatt mit einem aktuell 23. Patz in der Hinsicht eng wird, fährt sich Ralph Weber auf einen tollen 14. Platz vor.
11:54
Die besten 30 sind unten
Die 30 vermeintlichen Topfahrer sind nun im Ziel. Auch wenn dies anfangs der Saison etwas weniger aussagekräftig ist, dürfte sich an der Spitze im Normalfall nichts mehr ändern. Bei interessanten Neuigkeiten melden wir uns natürlich umgehend zurück.
11:53
Nils Allegre (FRA)
Auch der Franzose nutzt die gut bleibende Piste. Allegre bleibt unter einer halben Sekunde Rückstand, im sehr knappen Feld reicht das heute aber nur zu Platz Zehn.
11:49
Jared Goldberg (USA)
Der US-Amerikaner findet keine vernünftige Linie und auch seine Position auf dem Ski ist zu unruhig. Nur Platz 26 für Goldberg.
11:48
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Nicht ganz so gut läuft es für den Norweger, der allerdings einen starken Schlussabschnitt fährt, dort aber einen Fehler aus dem oberen Teil nicht wettmachen kann.
11:46
Andreas Sander (GER)
Die Piste lässt also noch einiges zu, was auch Andreas Sander nutzen will. Der Deutsche ist auf Kurs in Richtung Top 3, verliert unten aber noch etwas Zeit und muss sich mit Platz Sechs begnügen.
11:45
Otmar Striedinger (AUT)
Wow! Was für ein Ritt von Striedinger, der hier doch tatsächlich die Führung übernimmt! Mit einem überragenden Mittelteil holt sich der Österreicher den nötigen Vorsprung, um hier vielleicht seinen ersten Weltcupsieg zu holen.
11:42
Max Franz (AUT)
Gute Fahrt auch von Max Franz! Der Österreicher ist sehr mutig und vor allem schnell unterwegs. Auch im zweiten Abschnitt kann Franz seine Leistung konservieren und reiht sich auf der Acht ein.
11:40
Dominik Schwaiger (GER)
Sehr ordentlicher Auftritt von Schwaiger, für den sogar mehr drin gewesen wäre. Vor allem im oberen Abschnitt ist der Deutsche etwas vorsichtig unterwegs, reiht sich aber dennoch auf der der Zwölf ein.
11:39
Nicolas Raffort (FRA)
Zwei Plätze weiter nach vorne geht es für Raffort. Der Franzose ist im oberen Abschnitt gut unterwegs, bei der Einfahrt in den Zielhang ist er jedoch zu hoch dran und verliert noch einige Platzierungen.
11:38
Josef Ferstl (GER)
Nicht so gut läuft es für Ferstl, der auch im "Super-G-Abschnitt" nicht mehr viel aufholen kann und sich auf der 17 einreiht.
11:34
Romed Baumann (GER)
Toller Auftritt des Deutschen, der vor allem im oberen Abschnitt richtig schnell unterwegs ist. Hinten raus verliert Baumann noch drei Zehntel und reiht sich damit in diesem knappen Rennen auf der Sechs ein.
11:30
Christof Innerhofer (ITA)
Noch schlechter läuft es für Christof Innerhofer, der nach einem guten Super G vielleicht die Hoffnung hatte, heute etwas zu holen. Das allerdings gelngt überhaupt nicht.
11:27
Maxence Muzaton (FRA)
Kein guter Auftritt von Muzaton, der keinen schnellen Ski und auch keine gute Linie hat. Knappe 2,5 Sekunden Rückstand sprechen eine deutliche Sprache.
11:25
Travis Ganong (USA)
Drei Plätze weiter nach hinten geht es für Travis Ganong. Der US-Amerikaner fährt eigentlich keine schlechte Linie, ist aber zu vorsichtig und schlicht nicht mit genügend Tempo unterwegs.
11:23
Carlo Janka (SUI)
Janka erwischte im oberen Teil eine gute Linie, im zweiten Teil gehen ihm jedoch sichtbar etwas die Kräfte aus, um weiterhin auf Angriff zu fahren. Am Ende reicht es nur zu Platz Neun.
11:21
Hannes Reichelt (AUT)
Das war nichts! Der Routinier kommt überhaupt nicht in seinen Rhythmus und kommt schlussendlich nicht über Platz 14 hinaus.
11:18
Johan Clarey (FRA)
Der Franzose fährt richtig schnell und kann schon fast in Richtung ersten Weltcupsieg schielen. Vor dem Schlussteil ist Clarey etwas spät dran und verliert das nötige Tempo, um seinen Vorsprung zu halten.
11:15
Urs Kryenbühl (SUI)
Führungswechsel! Kryenbühl schnappt sich Platz Eins. Im oberen Abschnitt hält er mit der Zeit von Paris mit, schafft es aber im unteren Teil diese Leistung zu bestätigen. Der Eidgenosse sichert sich die Führung.
11:13
Dominik Paris (ITA)
Im oberen Abschnitt macht es Paris richtig gut. Der Italiener fährt eine tolle, mutige Linie. Vielleicht fehlt unten dann die nötige Kraft, um diese Linie bis zum Ende zu fahren. Paris verliert drei Zehntel und reiht sich auf der Vier ein.
11:08
Niels Hintermann (SUI)
Für den ersten Ausfalle des Tages sorgt Niels Hintermann. Der Eidgenosse ist überragend unterwegs, hat deutlichen Vorsprung. Dann aber wird der Schweizer ausgehoben und droht richtig übel abzufliegen. Allerdings rettet er sich sehr stark und schwächt den Sturz ab. So kann er zumindest unverletzt ins Ziel abschwingen.
11:05
Vincent Kriechmayr (AUT)
Schade! Kriechmayr ist richtig stark unterwegs, rutscht bei einem Linksschwung dann aber auf dem Aussenski weg und ist mit der Hüfte im Schnee. Der Österreicher bringt den Lauf zwar nach unten, die Zeit ist aber natürlich dahin.
11:01
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Der US-Amerikaner ist eigentlich sehr ordentlich unterwegs. Ein Fehler im Flachstück kostet ihn wertvolle Zeit. Wenn man nun sieht, dass es am Ende knappe vier Zehntel fehlen, weiss man, wohin es ohne diesen Fehler hätte gehen können.
10:58
Beat Feuz (SUI)
Schon im Training war der Schweizer nicht zufrieden mit seiner Leistung. Im Vorjahr hatte er die Abfahrt noch nach Belieben dominiert, heute reicht ein guter Schlussabschnitt nicht, um Kilde von der Spitze zu verdrängen.
10:56
Adrien Théaux (FRA)
Im oberen Abschnitt macht es der Franzose nicht schlecht, obwohl ihm dieser Abschnitt eigentlich nicht so liegt. Hinten raus geht Theaux etwas die Luft aus und er verliert deutlich an Zeit. Platz Sechs für den Franzosen.
10:53
Matthias Mayer (AUT)
Der Österreicher liefert sich einen erbitterten Kampf um die Bestzeit. Im unteren Abschnitt patzt Mayer jedoch bei der Einfahrt in den Schlusshang und verliert dort wertvolle Zeit. Es reicht dementsprechend nur zu Rang Zwei.
10:50
Matthieu Bailet (FRA)
Auch der Franzose ist nicht schlecht unterwegs, vor allem im unteren Abschnitt ist er jedoch zu hektisch unterwegs und wird mehrfach sehr weit nach aussen getrieben. Für mehr als Platz Vier reicht das nicht.
10:48
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Sehr starker Auftritt des Norwegers, der eine tolle Linie fährt und eine gute Mischung zwischen Kontrolle und Angriff findet. Sieben Zehntel Vorsprung sprechen eine deutliche Sprache und natürlich übernimmt Kilde damit die Führung.
10:45
Daniel Danklmaier (AUT)
Auch der Österreicher zeigt einen guten Start. Verglichen mit dem Führenden Mauro Caviezel verliert Danklmaier allerdings konstant Zeit. Am Ende steht ein Rückstand von sieben Zehnteln zu Buche.
10:43
Kjetil Jansrud (NOR)
Der Sieger von 2016 zeigt hier ein Auf und Ab, was die Zwischenzeiten angeht. Einem guten Start folgte ein etwas schwächerer Part, ehe Jansrud auf einmal acht Zehntel Vorsprung hat. Im unteren Teil büsst der der Norweger diesen allerdings ein und landet knapp hinter Caviezel.
10:40
Bryce Bennett (USA)
Im oberen Teil, in dem Caviezel die Flagge mitschleppte, ist Bennett etwas schneller. Unten jedoch verliert der US-Amerikaner rund drei Zehntel. Zu sehr gleicht dieser Abschnitt dem Super G, in dem Bennett schon gestern Probleme hatte.
10:37
Mauro Caviezel (SUI)
Mit dem Rückenwind vom gestrigen Super G geht der Schweizer ins Rennen. Der Eidgenosse nimmt früh ein Tor etwas zu stark mit und schleift die Flagge rund 30 Sekunden an seinem Schuh mit. Ansonsten ist die Fahrt nicht schlecht, wie viel Zeit das am Ende gekostet hat, wird sich bei den nächsten Läufern zeigen.
10:02
Abfahrts-Experten
Wirft man ein Blick auf das Team der Schweizer, sieht man starke Abfahrer wohin die Augen auch wandern. Mit Kryenbühl, Hintermann, Caviezel, Janka und natürlich Vorjahres-Weltcupsieger Feuz stellten die Eidgenossen ein Drittel der Top 15 des letztjährigen Abfahrtsweltcup. Eine überragende Leistung, die in diesem Jahr möglichst wiederholt werden soll.
09:59
Volles Team, Siegchancen inklusive
Zwei heisse Eisen im Feuer haben derweil die Österreicher. Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr zeigten schon in der letzten Saison, was sie drauf haben und wollen dementsprechend wieder um die Spitzenplätze mitfahren. Insgesamt sind die Mannen aus der Alpenrepublik heute mit der vollen Teamstärke am Start. Zehn Fahrer versuchen für Rot-Weiss-Rot Punkte zu sammeln.
09:54
Dressen-Ausfall wiegt schwer
Dass Thomas Dressen nach seiner Hüft-OP noch ein Weilchen ausfällt, tut dem deutschen Speed-Team natürlich weh. Nichtsdestotrotz wollen die DSV-Akteure heute ein ordentliches Ergebnis erzielen. Romed Baumann und Josef Ferstl kommen dafür wohl am ehesten in Frage, Simon Jocher, Andreas Sander, Manuel Schmid und Dominik Schwaiger komplettieren die Mannschaft.
09:45
Herzlich willkommen!
Guten Morgen und herzlich willkommen zum Weltcup in Val d'Isere. Am heutigen Sonntag steht die erste Abfahrt der Herren in diesem Winter auf dem Programm. Ab 10:30 Uhr geht es los!

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1FrankreichAlexis Pinturault1.260
2SchweizMarco Odermatt1.093
3ÖsterreichMarco Schwarz814
4SchweizLoïc Meillard805
5KroatienFilip Zubcic764
6NorwegenHenrik Kristoffersen722
7ÖsterreichMatthias Mayer700
8ÖsterreichVincent Kriechmayr675
9SchweizBeat Feuz607
10ÖsterreichManuel Feller595