Nordische Kombination: Casino Arena Seefeld - HS 109, 10km

Seefeld

  • HS 109, 5km
    29.01.2021 13:30
  • HS 109, 10km
    30.01.2021 13:30
  • HS 109, 15km
    31.01.2021 12:15
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    24:12.30m
  • 2
    Akito Watabe
    Watabe
    Japan
    Japan
    +33.30s
  • 3
    Ilkka Herola
    Herola
    Finnland
    Finnland
    +34.50s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Japan
    Akito Watabe
  • 3
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 4
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 5
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 6
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 7
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 8
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 9
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 10
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 11
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 12
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 13
    Deutschland
    Terence Weber
  • 14
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 15
    Österreich
    Martin Fritz
  • 16
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 17
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 18
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 19
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 20
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 21
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 22
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 23
    Estland
    Kristian Ilves
  • 24
    Norwegen
    Magnus Krog
  • 25
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 26
    Italien
    Alessandro Pittin
  • 27
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 28
    Italien
    Samuel Costa
  • 29
    Österreich
    Mario Seidl
  • 30
    Österreich
    Manuel Einkemmer
  • 31
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 32
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 33
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 34
    Österreich
    Philipp Orter
  • 35
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 36
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 37
    Norwegen
    Kasper Moen Flatla
  • 38
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 39
    Polen
    Szczepan Kupczak
  • 40
    Japan
    Kodai Kimura
  • 41
    Italien
    Aaron Kostner
  • 42
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 43
    Österreich
    Christian Deuschl
  • 44
    USA
    Taylor Fletcher
  • 45
    Österreich
    Marc Luis Rainer
  • 46
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • 47
    Japan
    Sora Yachi
  • 48
    USA
    Ben Loomis
  • 49
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 49
    Finnland
    Perttu Reponen
16:03
Auf Wiedersehen!
Für den heutigen Tag verabschieden wir uns vom Seefeld-Triple. Weiter geht es dann morgen mit dem grossen Finaltag, an dem ein Sprungdurchgang und die 15 Kilometer anstehen. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
16:01
Lamparter mischt wieder mit
Sich nicht verstecken muss Johannes Lamparter, der auch heute wieder mitmischen konnte und sich erst auf der letzten Runde geschlagen geben musste Auf Rang sieben ging das Rennen schliesslich für ihn zu Ende. Einen guten Langlauf legte auch Lukas Greiderer hin, der sich von Platz 17 auf Rang elf verbessern konnte. Martin Fritz wurde 15., Lukas Klapfer 16. Stefan Rettenegger musste einige Positionen verloren geben, mit Platz 19 dürfte der Junior aber nicht unglücklich sein. Thomas Jöbstl beendete seinen Langlauf als 25. Auch Mario Seidl und Manuel Einkemmer kamen auf den Rängen 29 und 30 in die Top 30. Enttäuschend liefen die zehn Kilometer für Christian Deuschl. Nachdem er im Skispringen noch richtig gut dabei war, wurde er anschliessend von auf Rang 43 zurückgereicht und wird morgen fehlen. Auch Rainer ist morgen, wenn nur noch die Top 40 starten darf, nicht dabei.
15:58
Deutsches Trio dahinter
Ein richtiges gutes Langlaufrennen konnten auch die deutschen Starter zeigen. Eric Frenzel wurde Vierter, Vinzenz Geiger folgt auf Platz fünf vor Fabian Riessle. Im Langlauf Boden gutmachen konnte Johannes Rydzek, der als Zwölfter über die Ziellinie kommt. Terence Weber beendet den zweiten Tag auf dem 13. Platz. Manuel Faisst folgt auf Rang 18. Julian Schmid überquert die Ziellinie schliesslich auf Position 32, wird also morgen auch wieder mitmischen dürfen.
15:56
Riiber sichert sich den Sieg!
Während dahinter noch gefightet wird, hat Jarl Magnus Riiber die Ziellinie bereits überquert und darf den nächsten Sieg feiern. Um Platz zwei setzt sich am Ende Akito Watabe durch, der mit 33 Sekunden Rückstand die Ziellinie überquert. Dritter wird Ilkka Herola.
15:54
Attacke von Herola
Ilkka Herola setzt sich am Anstieg vor Watabe und sorgt für eine Tempoverschärfung. Weglaufen aber kann der Finne sich bisher noch nicht und so bleibt es im Hinblick um Platz zwei spannend.
15:53
Riiber macht noch mal Druck
Riiber denkt nicht daran, auf der letzten Runde locker zu laufen. Der Norweger versucht noch einmal, richtig Druck zu machen und kann bei 8,6 Kilometern seinen Vorsprung wieder leicht aufbauen.
15:51
Letzte Runde läuft
Es geht auf die finale Runde und die wird es in sich haben. Riiber führt weiterhin, doch der Vorsprung des Norwegers ist zuletzt geschrumpft. Dass er 39 Sekunden liegen lässt, damit ist zwar nicht zu rechnen, aber es gilt für die Verfolger ja auch im Hinblick auf den morgigen Tag so viel wie möglich gutzumachen.
15:50
Frenzel zeigt sich
So leicht aber lässt sich zumindest Eric Frenzel nicht abhängen. Mit einer Tempoverschärfung springt er wieder an Riessle heran. Auch Geiger läuft da noch einmal heran, womit jetzt ein Quartett in der zweiten Gruppe zu finden ist.
15:49
Riessle setzt die Attacke!
Von wegen die Teamkollegen herankommen lassen! Fabian Riessle macht am Antritt ernst, setzt eine Attacke und kann sich gemeinsam mit Lamparter noch einmal von Geiger und Frenzel absetzen.
15:46
Nicht mehr lange ...
... dann dürften sich Eric Frenzel und Vinzenz Geiger an das Duo um Riessle herangearbeitet. Nur noch gut sieben Sekunden liegen zwischen den beiden Duos.
15:46
Gråbak holt mächtig auf
Richtig aufgeholt hat auf den ersten fünf Kilometern Jørgen Gråbak. Der Norweger war auf Platz 26 gestartet und liegt nun schon auf Position zwölf. Mitten in einer riesigen Läufergruppe.
15:44
Frenzel und Geiger lösen sich
Eric Frenzel und Vinzenz Geiger hingegen haben richtig Tempo gemacht. Inzwischen hat sich das Duo von der Gruppe gelöst und macht jetzt Jagd in Richtung Riessle und Lamparter.
15:44
Halbzeit im Langlaufrennen
Jarl Magnus Riiber hat die Hälfte des Rennens geschafft und kommt nach 12:09 Minuten durch die Fünf-Kilometer-Marke. Nur wenig aufholen konnte das Duo mit Herola und Watabe und auch bei Riessle und Lamparter ist der Rückstand nur leicht geschmolzen.
15:41
Herola holt Watabe ein
Ilkka Herola ist inzwischen an Akito Watabe herangelaufen und wird jetzt gemeinsam mit dem Japaner die nächsten Kilometer absolvieren. Johannes Lamparter und Fabian Riessle konnten nur wenige Sekunden aufholen und liegen weiter gut 1:07 Minuten zurück. Auch die dritte Gruppe kam nicht näher heran.
15:39
Geiger ist dran
Vinzenz Geiger ist derweil in die Gruppe um die Teamkollegen Weber und Frenzel herangelaufen. Auch Muhlethaler hält sich darin bisher ganz ordentlich.
15:37
Erste Runde geschafft
Jarl Magnus Riiber ist zurück im Stadion und hat die erste von vier Runden geschafft. Dahinter hat Watabe weiter verloren, Herola indes hat auf den ersten 2,5 Kilometern nun neun Sekunden aufgeholt und dürfte wohl in dieser Runde zum Japaner aufschliessen. Fabian Riessle und Johannes Lamparter konnten zuletzt auch aufholen und gehen mit 1:09 Minuten Rückstand in die nächste Runde.
15:35
Bald DSV-Trio
Vinzenz Geiger hat auf den ersten Kilometern auch ordentlich Dampf gemacht und es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis er an das DSV-Duo mit Terence Weber und Eric Frenzel herangelaufen ist. Hier mit dabei ist auch Laurent Muhlethaler.
15:34
Watabe verliert
Riiber hat den ersten Kilometer bei den ungünstigen Bedingungen in Seefeld schon geschafft und legt ordentlich los. Akito Watabe hat bereits zehn Sekunden verloren und auch Herola und Riessle konnten nicht aufholen. An Riessle herangelaufen ist Johannes Lamparter.
15:31
Riessle unterwegs
Auch Fabian Riessle hat sich jetzt auf die Strecke begeben. Für ihn gilt es jetzt vor allem in Richtung des Gesamtklassements Boden gutmachen, damit morgen über die 15 Kilometer noch was möglich ist.
15:30
Das Rennen läuft!
Das Rennen läuft und mit Jarl Magnus Riiber begibt sich der erste Starter auf die Langlaufstrecke. In 27 Sekunden wird ihm dann Akito Watabe folgen. Besonders zu beachten gilt es Ilkka Herola, der von der Drei ins Rennen geht.
15:27
Die Bedingungen
Auf die Athleten wartet auch heute wieder ein harter Langlauf. Nachdem es im Sprungdurchgang geschneit hatte, mischt sich nun Regen dazwischen. Da wird es alles andere als einfach werden auf der Runde.
15:24
Riessle von Rang vier
Für Fabian Riessle geht es heute von dem vierten Platz in den Langlauf und es gilt auch für ihn, den Rückstand nach vorne in Richtung des morgigen Abschlusstages so gut es geht zu verkleinern. Mit 1:14 Minuten Rückstand geht Riessle den Langlauf an. Fünf Sekunden hinter ihn legt der stärkste Österreicher, Johannes Lamparter, los.
15:19
Riiber führt, Herola lauert
Nach dem Sprungdurchgang führt Jarl Magnus Riiber das Feld an. Der Norweger führt zur Halbzeit an Tag zwei mit 27 Sekunden Vorsprung vor dem Japaner Akito Watabe. Richtig gefährlich aber dürfte der Mann auf Platz drei sein: Ilkka Herola wird den Langlauf heute mit 59 Sekunden Rückstand angehen. Einen Rückstand, den er durchaus zulaufen kann.
15:15
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zur Nordischen Kombination in Seefeld. In wenigen Minuten, um 15:30 Uhr, steht der Langlauf über zehn Kilometer an.
14:32
Langlauf um 15:30 Uhr
Auf die Athleten wartet jetzt eine kurze Pause, ehe es dann knapp in einer Stunde mit dem Langlauf über die zehn Kilometer weitergehen wird. Wir melden uns pünktlich zurück!
14:31
Lamparter von der Fünf
Im österreichischen Team hat sich Johannes Lamparter mit Rang fünf eine gute Ausgangslage für den Langlauf verschaffen können. Mit fünf Sekunden Abstand zu Riessle kann er sich Hoffnungen machen, an den DSV-Starter heranzukommen. Im Skispringen einige Plätze in der Triple-Wertung aufholen konnte Stefan Rettenegger, der als 13 loslaufen wird. Auch Lukas Greiderer und Christian Deuschl konnten gute Sprünge zeigen und Boden gutmachen. Martin Fritz liegt auf Platz 20. Lukas Klapfer (22.), Mario Seidl (23.), sowie Thomas Jöbstl (28.) und Philipp Orter (30.) werden aus den Top 30 starten.
14:28
Riessle noch dran
Noch mit dabei ist auch Fabian Riessle, der von der vierten Position in den Langlauf gehen wird. Er startet mit 1:14 Minuten zu Riiber, hat aber nur 15 Sekunden zu Herola. Wenn er da herankommt, könnte er mit ihm weiter nach vorne laufen. Bereits weiter zurück liegen die übrigen DSV-Starter. Terence Weber findet sich auf Platz sieben wieder. Unmittelbar dahinter folgen Eric Frenzel und Vinzenz Geiger. Manuel Faisst liegt nach dem Springen auf Platz elf. Verloren hat Johannes Rydzek, der auf Platz 19 liegt. Julian Schmid wird den Langlauf von Rang 41 loslaufen.
14:25
Riiber führt zur Halbzeit
Jarl Magnus Riiber wurde seiner Favoritenrolle in einem schwierigen Sprungdurchgang zurecht und wird gleich als Führender in den Langlauf gehen. Der Norweger hat einen Vorsprung von 27 Sekunden zu Akito Watabe, der als Zweiter in die Loipe gehen wird. Sein schärfster Konkurrent dürfte Ilkka Herola auf dem dritten Platz sein, auch im Hinblick auf den morgigen Tag.
14:24
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Jarl Magnus Riiber ist der letzte Athlet, der hier im Sprungdurchgang üb er die Schanze gehen muss. Der zeigt angesichts der schwierigen Umstände mit 99 Metern einen guten Sprung, sich einen komfortablen Vorsprung zu Herola sichern, kann aber auch er nicht.
14:22
Akito Watabe (JPN)
Das ist eine Überraschung! Akito Watabe bleibt durch seinen Vorsprung vom gestrigen Tag zwar an der Spitze, doch er büsst etwas an Vorsprung ein. Mit 32 Sekunden Vorsprung zu Herola gehört er heute nicht zu den Topfavoriten in der Loipe.
14:21
Vinzenz Geiger (GER)
Kopfschütteln bei Vinzenz Geiger! Anders als Herola kann er den Sprung heute nicht für den Angriff nutzen. Obwohl er ähnliche Verhältnisse wie der Finne vor ihm vorfindet, geht es nicht viel weiter als 93,5 Meter. Geiger wird auf Platz sieben zurückgeworfen!
14:20
Ilkka Herola (FIN)
Er hingegen zeigt, dass man ihn weiterhin auf der Rechnung haben muss! Ilkka Herola bringt sich heute auch auf der Schanze ins Spiel, kommt richtig gut zurecht und knallt der Konkurrenz die 99 Meter hin. Es geht mit 15 Sekunden Vorsprung auf die erste Position und damit in eine glänzende Ausgangslage!
14:19
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad hatte sich gestern in eine gute Position gebracht, heute aber läuft es bei dem Norweger überhaupt nicht und nach 93 Metern springt er seinem Leistungsniveau deutlich hinterher. Der Ärger ist riesig und es folgt ein frustrierter Schlag gegen die Bank ausserhalb des Auslaufes. Klar, er weiss, dass er mit 54 Sekunden Rückstand im Zwischenergebnis kaum Chancen haben wird, da noch heranzukommen.
14:18
Johannes Lamparter (AUT)
Johannes Lamparter kann an der Führung von Riessle zumindest nichts ändern. Der Österreicher landet bei ähnlichen Windbedingungen einen halben Meter früher als Riessle vor ihm.
14:17
Fabian Riessle (GER)
Fabian Riessle macht es besser als die Teamkollegen vor ihm. Den weitesten Sprung im Durchgang kann er zwar nicht bringe, brauchte er aber durch den Vorsprung auf nicht. Ärgern tut er sich aber dennoch, denn die Landung kostet ihm da doch wenige Zähler. Mit 99 Metern findet er sich in der Zwischenwertung vorerst auf Platz eins wieder, doch wie lange?
14:16
Eric Frenzel (GER)
Auch bei Eric Frenzel überwiegt nach der Landung die Enttäuschung. Die Ansprüche waren grösser, mit 95,5 Metern gelingt es aber auch ihm nicht aufzuholen und es geht erst einmal nach hinten zurück.
14:16
Thomas Jöbstl (AUT)
Puh! Was war das denn? Thomas Jöbstl hat so überhaupt keinen Speed, kommt dann so gar nicht in einen Sprung und landet gerade einmal bei 90 Metern. Bis auf Position 20 geht es für ihn zurück. Die gute Ausgangslage ist dahin!
14:14
Manuel Faisst (GER)
Auch Manuel Faisst ist jetzt gefordert, kann aber auch nicht den Sprung abliefern, denn es bräuchte, um sich um die guten Plätze im Seefeld-Triple im Spiel zu halten. Mit 95 Metern verliert er deutlich gegenüber Muhlethaler.
14:13
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak ist auf der Loipe einer der besten Starter, doch das bringt dann alles nichts, wenn der Sprung nicht passt. In der Anlaufspur fehlt es an Geschwindigkeit und der Übergang nach dem Schanzentisch fällt alles andere als spritzig aus. Mit 90,5 Metern büsst er richtig ein und fällt auf Platz 17 ab.
14:12
Johannes Rydzek (GER)
Vorhin lief es im Probesprung so gar nicht rund für Johannes Rydzek. Was kann er uns jetzt zeigen? Auch nicht den Übersprung. Rydzek tut sich schwer, kann die Technik nicht sauber hinstellen und kann nicht mehr als die 93,5 Meter bringen. Es geht mit einer Minute hinter den aktuell Führenden zurück und die besten Athleten kommen ja noch.
14:11
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler ballt die Faust bei der Ausfahrt und freut sich über einen richtig guten Sprung. Der junge Franzose springt mutig raus, liegt gut über den Latten und kann den Telemark bei 102 Metern sauber hinbringen. Mit sechs Sekunden geht es an Weber vorbei.
14:10
Terence Weber (GER)
Die Anlaufgeschwindigkeit ist ordentlich und auch in der Luft sieht Terence Weber nicht übel aus. Wie weit geht es für den DSV-Athleten? 102,5 Meter. Die Führung von Gerard ist schon wieder dahin.
14:09
Antoine Gerard (FRA)
Antoine Gerard sorgt jetzt nach langer Zeit wieder für einen Führungswechsel. Der Franzose kommt bei schwierigen Bedingungen auf 98 Meter und auch wenn die Haltung mit 17er-Werten nicht berauschend sind, reicht das immerhin für die knappe Führung.
14:08
Ryota Yamamoto (JPN)
Jetzt wird sich zeigen, was hier wirklich drin ist, denn mit Ryota Yamamoto ist einer der stärksten Springer im Feld in der Spur. Doch auch er kann jetzt nicht abliefern, obwohl die Bedingungen nicht übel sind. 98,5 Meter, mehr werden es nicht für Yamamoto.
14:07
Lukas Klapfer (AUT)
Lukas Klapfer ist jetzt der erste Starter, der mal wieder mit 91 km/h anfahren kann. Richtig weit aber geht es für den ÖSV-Routinier am Ende aber dennoch nicht und er muss bei 97,5 Metern seinen Telemark hinstellen. Um 31 Sekunden muss er sich hinter Rettenegger einrangieren.
14:06
Hideaki Nagai (JPN)
Wie kommt Hideaki Nagai mit der jetzt doch langsameren Spur zurecht? Deutlich besser als die Athleten vor ihm. Er kommt schön vom Tisch weg, muss im Sprung nur wenig arbeiten und stellt die 100 Meter in den Hang. Für den Aufwind gibt es ein paar Abzüge, insgesamt aber passt das und mit Platz drei wird er nicht unglücklich sein.
14:05
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Einar Lurås Oftebro fährt jetzt sogar zwei km/h weniger an und so kann dann auch er nicht die ganz grosse Weite rausholen. Nach 95 Metern ist für den Norweger Schluss und es wirft ihn bis auf Platz elf zurück.
14:04
Philipp Orter (AUT)
Philipp Orter fährt auch knapp einen km/h langsamer an, als der Führende. Was kann er noch in der Luft rausholen? Nicht viel! Obwohl er jetzt sogar einen richtig guten Aufwind vorfindet, werden es nur 96 Meter. Dadurch erhält er einige Abzüge und auch in den Noten kann er nichts gutmachen. Nur Rang elf steht zu Buche.
14:03
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Die Windbedingungen sind gut bei Jens Lurås Oftebro, doch wie viele vor ihm kann er in der Spur keinen richtigen Speed aufbauen und nimmt weniger Geschwindigkeit als der Grossteil des Feldes mit in den Sprung. Mit 96 Metern geht es weit nach hinten zurück.
14:02
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen kämpft seit der letzten Saison immer mehr mit seiner Sprungform und auch hier kann der Norweger nicht ganz das abliefern, was man von ihm gewohnt ist. Mit 98 Metern bleibt er hinter Rettenegger zurück.
14:01
Ondřej Pažout (CZE)
Ondřej Pažout fährt jetzt auch unter 91 km/h an und landet entsprechend deutlich früh bei 93,5 Metern. Es spült ihn auf Platz acht zurück.
14:00
Mario Seidl (AUT)
Bei Mario Seidl ist jetzt Geduld gefragt. Er muss zunächst einmal wieder vom Startbalken, da es wohl etwas an der Spur gibt. Nach einigen Vorspringern wird dann Seidl losgeschickt, nach 96,5 Metern aber dürfte er nicht zufrieden sein. Interessant: Seine Geschwindigkeit war nicht viel schneller als bei Baud vor ihm. Gibt es da jetzt doch grössere Probleme mit der Spur?
13:57
Matteo Baud (FRA)
Matteo Baud wird von seinem Trainer in die Anlaufspur geschickt. Der junge Franzose aber gehört zu denen, die zunächst einmal zurückfahren. Nach 95 Metern stapft er geknickt aus dem Auslauf. Da hat er sich mehr erhofft!
13:55
Stefan Rettenegger (AUT)
Der nächste österreichische Athlet ist mit Stefan Rettenegger bereits in der Luft und auch bei ihm läuft es ordentlich! Mit 98,5 Metern springt er zwar nicht weiter als Greiderer, durch Pluspunkte wegen schlechterer Windbedingungen und dem Vorsprung aus dem gestrigen Tag geht es aber dennoch an Greiderer vorbei.
13:55
Lukas Greiderer (AUT)
Ganz anders lief es für Lukas Greiderer, der mit grossen Ambitionen in das Triple gestartet war, nach Tag eins aber nur 27. war. Heute macht er es besser und stellt grundsolide 100 Meter hin. Die Noten sind mittelprächtig, es reicht aber, um zumindest die Position zu halten. Er geht an Deuschl vorbei.
13:53
Manuel Einkemmer (AUT)
Manuel Einkemmer war gut in das Seefeld-Triple gestartet, heute aber gibt es für den ÖSV-Youngster eine Schlappe. Nach nur 93 Metern geht es für ihn bis auf Platz sieben zurück. Eine Minute beträgt der Rückstand zu Teamkollege Deuschl.
13:53
Magnus Krog (NOR)
Magnus Krog weiss es, als er in Richtung Schanze blickt. Mit seinem Sprung auf 94 Metern wird er heute nichts aufholen können und muss einmal mehr auf den Langlauf hoffen.
13:52
Kristjan Ilves (EST)
Kristjan Ilves war auf der Schanze richtig stark in die Saison gestartet, zuletzt hatte er dann aber kleinere Probleme und nicht mehr jeder Sprung passte. Heute macht es der Este wieder deutlich besser und kann bei Rückenwind die 100,5 Meter hinbringen. Für vorne reicht das nicht, aber der Sprung hilft sicher, um wieder etwas mehr Selbstvertrauen zu sammeln.
13:51
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz kommt oben ordentlich raus und macht jetzt als erster Athlet im Feld Druck in Richtung Deuschl. 99 Meter werden es am Ende und auch die Noten sind ganz ordentlich. Ist er der neue Führende? Nicht ganz. Um neun Sekunden bleibt er hinter dem Teamkollegen zurück.
13:49
Vid Vrhovnik (SLO)
Bisher war der Wettkampf flüssig durchgelaufen, jetzt aber gibt es die erste Pause, nachdem Schneefall eingesetzt und auch der Wind stärker wird. Da wird man auch darauf achten müssen, ob die Geschwindigkeit in der Spur stabil bleibt. Bei dem Tschechen ist das der Fall, mit 95 Metern kann er aber nicht den Sprung abliefern, der für die Spitze reichen könnte.
13:47
Perttu Reponen (FIN)
Perttu Reponen muss am Schanzentisch sofort eingreifen, als er da etwas schief wegkommt. Er versucht, voll draufzubleiben, die grosse Weite aber bleibt mit 96 Metern aus und auch für die Haltung gibt es einige Abzüge.
13:46
Raffaele Buzzi (ITA)
Der Sprung war nichts! Raffaele Buzzi kommt nicht so recht in seinen Sprung hinein, muss viel im Flug arbeiten und landete gerade einmal bei 91 Metern. Die Reaktion: Enttäuschtes Kopfschütteln.
13:46
Szczepan Kupczak (POL)
Szczepan Kupczak war im Skisprungpart mal einer der besten Starter im Feld, doch in dieser Saison kämpft der Pole sichtbar und kann so nicht die grossen Ergebnisse einlaufen. Mit 97 Metern lässt auch er jetzt deutlich liegen.
13:45
Samuel Costa (ITA)
Samuel Costa springt mit 98 Metern zwar kürzer als Rainer vor ihm, da er aber etwas schlechtere Winde vorgefunden hatte, ist der Sprung im Umkehrschluss mehr wert. Costa rangiert sich auf der Zwei ein, hat aber auch schon eine Minute Abstand.
13:44
Marc Luis Rainer (AUT)
Marc Luis Rainer seinerseits zeigt es im Auslauf an. Da hat er viel verschenkt, da er den Telemark nicht gesetzt hatte. Aber auch sonst sind seine 101 Meter nicht ganz so viel wert, wie es zunächst scheint. Wegen Aufwindbedingungen gibt es in der Teilwertung Abzüge. Er rangiert sich auf Platz drei ein und hat ebenfalls über eine Minute Rückstand nach vorne.
13:42
Jan Vytrval (CZE)
Der Tscheche wird ebenfalls zu denen gehören, die hier heute im Langlauf um die Top 40 und die Teilnahme für den morgigen Tag kämpfen. Nach nur 92 Metern ist sein Sprung heute bereits zu Ende.
13:41
Taylor Fletcher (USA)
Taylor Fletcher hat hier schon seit seinem ersten Sprung grosse Schwierigkeiten auf der Schanze und das macht sich auch heute wieder bemerkbar. Der US-Amerikaner kann keinen flüssigen Sprung runterbringen und mit nur 87 Metern wird auch er weit nach hinten durchgereicht.
13:40
Aaron Kostner (ITA)
Aaron Kostner schaut nach seiner Landung nicht viel zufriedener drein. Auch bei dem Italiener läuft nicht viel richtig. Schon in der Anlaufspur kommt er nicht sauber zum Tisch, dort wirkt er dann zu verkrampft und nimmt sich früh Höhe. In der Zwischenwertung geht es weit nach hinten.
13:39
Kasper Moen Flatla (NOR)
Kasper Moen Flatla winkt bei der Ausfahrt enttäuscht ab. Bei dem Norweger läuft in seinem Sprung wenig nach Plan und er kann nicht viel mehr als 96,5 Meter in den Schnee bringen. Auch er fällt deutlich hinter den aktuell Führenden zurück.
13:39
Tomáš Portyk (CZE)
Und auch Tomáš Portyk rangiert sich in etwa in den Bereich ein, den wir von den bisherigen Athleten mit Ausnahme von Deuschl gesehen haben. Bis wird die nächsten stärkeren Springer sehen werden, wird es aber auch noch ein wenig dauern.
13:38
Julian Schmid (GER)
Julian Schmid kann da nicht mitgehen und gehört zu den Athleten, die hier schon vor der 100-Meter-Marke die Landung in den Schnee setzen müssen. Nach 97 Metern und dreimal der 17.0 in der Haltung rangiert er sich auf Platz drei hinter Deuschl und Pittin ein.
13:37
Christian Deuschl (AUT)
Gestern war der Ärger bei Christian Deuschl gross. Immerhin hatte er ausgerechnet im provisorischen Durchgang seinen schlechtesten Sprung hier in Seefeld abgeliefert. Heute zeigt der österreichische Junior, was er auf der Schanze wirklich drauf hat! Der Absprung passt, er ist sofort über den Skiern, macht viel Dampf und stellt erst nach 105,5 Metern die Landung hin. Die Noten sind ebenfalls gut und so geht es mit einer Minute Vorsprung an die Spitze des Zwischenergebnisses.
13:35
Alessandro Pittin (ITA)
Alessandro Pittin war eigentlich auf dem richtigen Weg, doch in Seefeld möchte es auf der Schanze wieder nicht richtig rundlaufen und mit 98 Metern wird es für den starken Langläufer aus Italien alles andere als leicht, hier heute noch Plätze aufzuholen.
13:35
Kodai Kimura (JPN)
Kodai Kimura kann auf der Schanze nicht den Übersprung abliefern, mit 97,5 Metern und 17er-Werte in der Haltung geht es aber zumindest erst einmal an Loomis vorbei.
13:33
Wille Karhumaa (FIN)
Wille Karhumaa ärgert sich nach der Landung. Der Finne hat sich hier mehr vorgenommen, doch wirklich auf geht sein Sprungsystem nicht und nach 91,5 Metern wirft es ihn weit zurück hinter.
13:33
Ben Loomis (USA)
Ben Loomis macht sich als nächster Athlet auf. 95,5 Meter bräuchte er, um vor Yachi zu bleiben und diese Weite gibt es dann auch für den US-Boy. Nach 97,5 Metern setzt er sich 14 Sekunden vor Yachi.
13:32
Sora Yachi (JPN)
Sora Yachi konnte gestern einen ordentlichen Sprung machen und auch heute ist der 20-Jährige auf der Schanze solide unterwegs. In der Luft passt die Technik bereits, bei der Landung aber gibt es dann doch einige Abzüge, die wichtige Punkte kosten. Dennoch wird er nach 98 Metern nicht unzufrieden sein.
13:30
Arttu Mäkiaho (FIN)
Es ist angerichtet für das Skispringen in Tag zwei. Den Anfang macht der Finne Arttu Mäkiaho. In der Triple-Wertung hat er bereits einen Riesenrückstand und für ihn wird es vor allem darum gehen, sich in den Top 40 zu platzieren, um morgen noch einmal ranzudürfen. Der Sprung aber läuft nicht ganz durch und er muss bereits nach 89,5 Metern seine Landung hinbringen. Damit wird er heute nicht viel aufholen können. Gestartet wird übrigens in der umgekehrten Reihenfolge des aktuellen Triple-Klassements.
13:24
Riiber Weitester im provisorischen Durchgang
Vor dem eigentlichen Wettkampf stand für die Athleten heute schon ein provisorischer Durchgang an, der bei schlechten Wetterverhältnissen in den nächsten zwei Tagen eingesetzt werden könnte. Dort konnte Jarl Magnus Riiber mit 109 Metern den bersten Sprung zeigen. Johannes Lamparter war auf 108 Meter gekommen. Auf Rang drei hatte sich der Japaner Yamamoto eingereiht.
13:17
Lamparter auf der Sechs
Bei den Österreichern bleibt Johannes Lamparter auf Platz sechs der Triple-Wertung das heisseste Eisen. Der Youngster nimmt 11,8 Punkte Rückstand mit in das Skispringen, könnte aber gegen schwächere Springer in seinem Umfeld durchaus Boden gutmachen. Auch Thomas Jöbsel startete mit Platz neun in der Gesamtwertung ordentlich in den ersten Tag. Lukas Klapfer und Philipp Orter liegen auf den Plätzen 17 und 20 bereits deutlicher zurück. Die übrigen ÖSV-Starter, die noch dabei sind, sind Mario Seidl, Stefan Rettenegger, Lukas Greiderer, Manuel Einkemmer, Martin Fritz, Marc Luis Rainer und Christian Deuschl.
13:10
Drei Deutsche ganz vorne drin
Neben Vinzenz Geiger, der auf Platz drei der Triple-Wertung lauert, sind auch Fabian Riessle und Eric Frenzel weit vorne drin. Riessle nimmt 11,9 Zähler Abstand in den zweiten Tag, Frenzel 12,1. Manuel Faisst und Johannes Rydzek sind auf den Plätzen zehn und zwölf zu finden. Terence Weber ist 14. Nicht optimal verlief der Auftakt für Julian Schmid, für den es von der 43. Position in der Gesamtwertung in den zweiten Tag gehen wird.
13:05
Punktgleichstand in der Triple-Wertung
Jarl Magnus Riiber kam zwar vor Watabe an Tag eins ins Ziel, in der Triple-Wertung aber sind die beiden Sportler gleichauf. Mit 11,3 Punkten Rückstand in den zweiten Tag wird Vinzenz Geiger gehen. Ilkka Herola geht mit 11,4 Punkten Rückstand in den Sprungdurchgang und auch unmittelbar dahinter sind die Abstände richtig eng und lassen noch viel Bewegung zu. Die Frage dürfte aber sein, ob noch jemand Watabe und Riiber schnappen kann, die auf der Schanze am stärksten sind.
13:00
Spannender Auftakt
Beim Auftakt ging es spannend zu. Jarl Magnus Riiber und Akito Watabe waren gemeinsam auf die Strecke gegangen und kamen auch gemeinsam im Zielraum an. Erst das Fotofinish entschied zugunsten des Norwegers, der damit den Sieg am ersten Tag einheimste. Auf dem dritten Platze kam Vinzenz Geiger ins Ziel, der damit seine Ambitionen auf den Sieg beim Triple ebenfalls unterstreichen konnte.
12:51
Herzlich willkommen!
In Seefeld ist alles angerichtet für den zweiten Tag des Nordic-Triples. Um 13:30 Uhr geht es in den Sprungdurchgang, ehe um 15:30 Uhr der Langlauf über die zehn Kilometer folgt.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.140
2DeutschlandVinzenz Geiger810
3JapanAkito Watabe757
4DeutschlandFabian Rießle687
5DeutschlandEric Frenzel608
6ÖsterreichJohannes Lamparter602
7FinnlandIlkka Herola594
8NorwegenJens Lurås Oftebro491
9ÖsterreichLukas Greiderer425
10DeutschlandManuel Faißt425