Nordische Kombination: Vogtland Arena - HS 140, 10km (Ersatz: Schonach)

Klingenthal II

  • HS 140, 10km (Ersatz: Schonach)
    20.03.2021 11:00
  • HS 140, 10km (Ersatz: Schonach)
    21.03.2021 11:00
  • 1
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    24:43.60m
  • 2
    Espen Bjørnstad
    Bjørnstad
    Norwegen
    Norwegen
    +3.70s
  • 3
    Fabian Rießle
    Rießle
    Deutschland
    Deutschland
    +17.20s
  • 1
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 2
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 3
    Deutschland
    Fabian Rießle
  • 4
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 5
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 6
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 7
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 8
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 9
    Japan
    Akito Watabe
  • 10
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 11
    Österreich
    Lukas Greiderer
  • 12
    Deutschland
    Eric Frenzel
  • 13
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 14
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 15
    Österreich
    Lukas Klapfer
  • 16
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 17
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 18
    Österreich
    Mario Seidl
  • 19
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 20
    Estland
    Kristian Ilves
  • 21
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 22
    Norwegen
    Einar Lurås Oftebro
  • 23
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 24
    Italien
    Aaron Kostner
  • 25
    Deutschland
    Terence Weber
  • 26
    Österreich
    Martin Fritz
  • 27
    Deutschland
    David Mach
  • 28
    Italien
    Samuel Costa
  • 29
    Japan
    Kodai Kimura
  • 30
    Österreich
    Thomas Jöbstl
  • 31
    USA
    Taylor Fletcher
  • 32
    Slowenien
    Gasper Brecl
  • 33
    Deutschland
    Wendelin Thannheimer
  • 34
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 35
    Japan
    Hideaki Nagai
  • 36
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 37
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 38
    Finnland
    Leevi Mutru
  • 39
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 40
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 41
    Österreich
    Philipp Orter
  • 42
    Frankreich
    Maël Tyrode
  • 43
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • 44
    Südkorea
    Je-un Park
  • 44
    USA
    Jasper Good
  • 44
    Frankreich
    Gael Blondeau
  • 44
    Frankreich
    Marco Heinis
  • 44
    Italien
    Domenico Mariotti
  • 44
    Japan
    Sora Yachi
  • 44
    Italien
    Iacopo Bortolas
15:21
Bis zur nächsten Saison!
Wir verabschieden uns mit Glückwünschen an Jarl Magnus Riiber zu seinem dritten Gesamtweltcup in Folge für diesen Winter von der Nordischen Kombination. Für die Athleten steht nun die verdiente Pause an, ehe die Vorbereitung auf die Olympische Saison beginnt. Wir bedanken uns bei Ihnen für die Aufmerksamkeit im Winter 2020/21 und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
15:18
Lamparter verpasst Podest nur knapp
Nur knapp an dem Podest vorbeigeschlittert war Johannes Lamparter, der auch heute insbesondere im Langlaufpart überzeugen konnte. Als Elfter haarscharf die Top Ten hatte Lukas Greiderer verpasst. Lukas Klapfer beendet die Saison auf Platz 15. Mario Seidl wurde über die zehn Kilometern noch auf Platz 17 durchgereicht. Martin Fritz kam auf Position 26 ins Ziel. Thomas Jöbstl konnte als 30. beim Finale ebenfalls noch einen Punkt mitnehmen.
15:14
Riessle auf dem Podest, Geiger Zweiter im Gesamtweltcup
Bei den deutschen Kombinierern kann man beim Saisonfinale noch einmal feiern. Fabian Riessle konnte sich mit einem guten Springen und starkem Langlauf den dritten Platz beim Finale sichern. Teamkollege Vinzenz Geiger wird heute sechster und steht damit sicher als Zweiter im Gesamtweltcup fest. Manuel Faisst beendet sein Rennen auf dem zehnten Platz, Eric Frenzel wird Zwölfter. Zumindest ein paar Plätze im Langlauf gutmachen konnte Johannes Rydzek, der seine Saison mit Rang 17 beendet. Julian Schmid wurde 21. und auch Terence Weber (25.) und Terence Weber (27.) schafften es ebenfalls in die Top Ten. Knapp daran vorbei schlitterte Thannheimer als 33.
15:11
Riiber gewinnt Finale!
Jarl Magnus Riiber kann auf den letzten Metern austrudeln lassen und sichert sich auch beim Finale den Sieg! Das Ergebnis für die Norweger rundet Espen Bjørnstad als Zweiter ab. Im Kampf um Platz drei kommt es zum spannenden Zielsprint zwischen Riessle und Lamparter. Wer hat die Nase vorn? Es ist Fabian Riessle! Für Lamparter wird es Platz vier vor Yamamoto.
15:10
Riiber setzt sich ab
Das dürfte die Vorentscheidung um den Sieg gewesen sein: Jarl Magnus Riiber setzt sich am letzten Anstieg von dem Teamkollegen ab und reisst eine Lücke von einigen Metern.
15:09
Lamparter setzt die Attacke
Yamamoto musste bereits abreissen lassen. Nun versucht Lamparter auch Fabian Riessle abzuschütteln. Der aber hält dagegen und bleibt dem Österreicher im Kampf um Platz drei dicht auf den Fersen.
15:07
Die letzte Runde läuft
Es geht in die letzte Runde und noch einmal warten 1,6 Kilometer auf die Athleten. Den Sieg werden Jarl Magnus Riiber und Espen Bjørnstad unter sich ausmachen, dahinter fighten Riessle, Lamparter und Yamamoto um den verbliebenen Podestplatz. Ihr Vorsprung zur nächsten Gruppe liegt bei gut 26 Sekunden.
15:05
Es geht noch um Platz drei
Jarl Magnus Riiber und Espen Bjørnstad haben ihren Vorsprung wieder auf über 30 Sekunden vergrössert und werden heute wohl die beiden ersten Plätze unter sich ausmachen. Für Riessle und Lamparter wird es auf den Kampf um den dritten Platz hinauslaufen.
15:03
Seidl wird durchgereicht
Mario Seidl konnte sich nicht lange in der grossen Gruppe um Frenzel und Geiger halten und ist bei 6,6 Kilometern auf Platz 14 durchgereicht worden. Auch Lukas Greiderer musste abreissen lassen und läuft jetzt allein.
15:02
Yamamoto bald eingeholt
Yamamoto kämpft und es sind nur noch wenige Meter, die er vor Riessle und Lamparter liegt. Da wird es nicht mehr lange dauern, bis der Japaner weiter durchgereicht wird.
15:02
Erste Überrundungen
Auf der kurzen Strecke kommt es jetzt zu den ersten Überrundungen im Feld: Heinis aus Frankreich und der Koreaner Park sind die ersten Starter, die den letzten Langlauf der Saison nicht beenden dürfen.
15:00
Yamamoto fällt zurück
Lange konnte sich Yamamoto an den Fersen der beiden Norweger halten, jetzt aber muss er dann doch abreissen lassen und wird jetzt Gefahr laufen, seinen Podestplatz beim Finale noch zu verlieren. Ihn sollten Riessle und Lamparter locker schnappen können.
14:59
Die Hälfte ist geschafft
Die Hälfte des Rennens ist geschafft und noch sieht alles danach aus, als könnten Riiber, Bjørnstad und Yamamoto das Podest unter sich ausmachen. Der Rückstand von Riessle und Lamparter hält sich momentan bei gut 25 Sekunden. Die grosse Gruppe um Herola, Akito Watabe und Geiger liegt 1:05 Minuten zurück.
14:58
Seidl ist geschnappt
Weiter hinten ist Mario Seidl inzwischen von der grossen Gruppe geschnappt worden und wird sich nun hier einsortieren, um vielleicht noch um die Top Ten mitzulaufen.
14:57
Abstand bleibt stabil
Jarl Magnus Riiber läuft an der Spitze ein gutes Tempo und bislang konnten ihm die ersten Verfolger nicht näherkommen. Der Abstand bleibt bei knapp 26 Sekunden. 38 Sekunden Rückstand hat Manuel Faisst. Mit 53 Sekunden Abstand geht Oftebro durch die Zeitnahme.
14:56
Faisst fällt ab
Faisst hat es versucht, am Ende aber konnte er das Tempo der stärkeren Langläufer nicht mitgehen und muss abreissen lassen. Nun muss er sich alleine durchkämpfen, denn von hinten kommt erst einmal nichts heran.
14:53
Lamparter ist rangelaufen
Johannes Lamparter hat seinerseits die Lücke zu Fabian Riessle und Manual Faisst geschlossen und wird jetzt sicherlich mit Riessle zusammen weiterhin Druck nach vorne ausüben. Für Faisst heisst es, versuchen, hier dranzubleiben.
14:52
Yamamoto mit Problemen
Ryota Yamamoto hat an der Spitze schon die ersten Schwierigkeiten dem von den Norwegern angeschlagenen Tempo zu folgen. Immer wieder fällt der Japaner etwas ab.
14:51
Grosse Gruppe um Frenzel
Um Eric Frenzel hat sich inzwischen eine grössere Gruppe gebildet. Hier mit dabei sind neben Geiger auch Akito Watabe, Lukas Greiderer und Ilkka Herola. 1:12 Minuten liegen sie hinter dem Toptrio.
14:50
Eine Runde ist geschafft
Die erste Runde ist bereits geschafft, denn die Runden in Klingenthal sind relativ kurz mit 1,6 Kilometern. Die Abstände sind zur vorherigen Zwischenzeit in etwa gleichgeblieben.
14:49
Lamparter macht Druck
Johannes Lamparter geht von dem ersten Meter volles Tempo und hat seinen Rückstand zum deutschen Duo schon auf vier Sekunden verkleinern können. Mario Seidl konnte mit dem Teamkollegen nicht mitgehen und läuft aktuell alleine auf Platz sieben.
14:47
Yamamoto schon eingeholt
Wenig überraschend ist Yamamoto nach wenigen Metern im Rennen auch schon eingeholt. Der Japaner hat da sicherlich auch nicht alles gegeben, immerhin läuft es sich gerade für ihn in der Gruppe leichter.
14:46
Deutsches Duo gestartet
Auch das deutsche Duo mit Manuel Faisst und Fabian Riessle hat sich jetzt auf die zehn Kilometer begeben. Lange wird es nicht dauern, dann folgen Mario Seidl und Johannes Lamparter aus der ÖSV-Mannschaft.
14:45
Los geht's!
Es ist angerichtet für das grosse Finale in dieser Saison. Ryota Yamamoto begibt sich mit einem geringen Vorsprung zu den Norwegern Riiber und Bjørnstad auf die Strecke.
14:40
Geiger kämpft um Platz zwei der Gesamtwertung
Für Vinzenz Geiger wird es heissen, Platz zwei in der Gesamtwertung abzusichern. Die Chancen stehen nach dem Sprungdurchgang nicht übel, denn dort konnte sich der DSV-Mann vor Akito Watabe setzen, der eigentlich 42 Punkte aufholen müsste.
14:34
Wer holt sich den letzten Sieg?
Ein Sieg ist in diesem Winter noch zu vergeben und Anwärter gibt es nach dem Sprungdurchgang einige. Den besten Sprung brachte der Japaner Ryota Yamamoto herunter, der allerdings durch schwächere Laufleistungen nicht als der grosse Favorit auf den Sieg beim Finale gilt. Besser sehen da die Chancen von Riiber aus, der nur sieben Sekunden nach Yamamoto in die Loipe geht und sich mit Teamkollege Bjørnstad zusammentun kann. Zu beachten gilt es auch Fabian Riessle mit 35 Sekunden Rückstand und Johannes Lamparter, der 49 Sekunden hinter dem Führenden starten wird.
14:27
Willkommen zurück!
Willkommen zurück zum letzten Wettkampf der Nordischen Kombination in diesem Winter. Um 14:45 Uhr steht der Langlauf über die zehn Kilometer an.
11:58
Langlauf um 14:45 Uhr
Für den Moment verabschieden wir uns vom Finale der Nordischen Kombinierer in Klingenthal. Weiter geht es um 14:45 Uhr mit dem Langlauf über die zehn Kilometer. Wir melden uns pünktlich mit allen Informationen zurück. Bis dann!
11:57
Seidl bester Österreicher
Im Team der Österreicher hat Mario Seidl als Sechster das beste Ergebnis von der Schanze abliefern können. Am Nachmittag wird es für ihn mit 43 Sekunden Rückstand auf die zehn Kilometer gehen. Siebter wurde Johannes Lamparter, für den es gilt 49 Sekunden zuzulaufen. Lukas Greiderer liegt auf Platz 15, Lukas Klapfer ist 16. Bei Martin Fritz wird es am Nachmittag mit Position 28 ebenfalls aus den Top 30 in den abschliessenden Langlauf gehen. Thomas Jöbstl wird als 31. loslaufen. Weit abgeschlagen sind Stefan Rettenegger (44.) und Philipp Orter (48.).
11:54
Riessle in Schlagdistanz
Das beste Ergebnis aus dem deutschen Team ersprang Manuel Faisst als Vierter. Richtig gute Chancen auf das Podest hat auch Fabian Riessle, der mit nur 35 Sekunden in den Langlauf gehen wird. Vinzenz Geiger ist Elfter und auf dem Weg, seinen zweiten Platz im Gesamtweltcup zu sichern. Eric Frenzel startet von Rang 13 auf die zehn Kilometer, Terence Weber rangiert auf Position 20, unmittelbar vor Julian Schmid und Johannes Rydzek. Bei David Mach steht der solide 24. Platz zur Halbzeit des Finaltages zu Buche. Wendelin Thannheimer geht als 36. auf die Strecke.
11:51
Yamamoto führt zur Halbzeit
Ryota Yamamoto ist der Athlet, der am Nachmittag als erster Starter auf die Strecke gehen wird. Yamamoto war bei 143 Metern gelandet und wird einen Vorsprung von sieben Sekunden zu Riiber mit in den Langlauf nehmen. Mit neun Sekunden Rückstand ist auch Espen Bjørnstad in Lauerstellung.
11:49
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Jarl Magnus Riiber zeigt im letzten Sprung noch einmal, dass er auch heute den Sieg mitnehmen möchte. Er kommt gut vom Schanzentisch weg, hat einen guten Luftstand und segelt bis auf 139,5 Meter hinunter. In Führung geht er nach dem Springen zwar nicht, sieben Sekunden aber dürfte er schnell zulaufen.
11:48
Vinzenz Geiger (GER)
Vinzenz Geiger hat das nötige Glück mit den Winden und kann so mit 134,5 Metern in dem letzten Sprung des Winters noch einmal einen guten Versuch hinstellen. Durch viele Abzüge in der Windkompensation reicht das für Platz zehn, womit er vor Watabe in den Langlauf gehen wird und gute Möglichkeiten hat, sich Platz zwei in der Gesamtwertung zu sichern.
11:46
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe muss zunächst einmal warten, da die Winde ausserhalb des Korridors liegen. Als es dann losgeht, hat er dann richtig Pech und der Aufwind ist eingeschlafen. Der Sprung ist zwar gut, bei den Bedingungen kann aber der Japaner nicht zaubern und landet schon nach 123,5 Metern. Mit Platz zwölf geht es für ihn mit 1:26 Minuten Rückstand in den Wettkampf.
11:43
Fabian Riessle (GER)
Fabian Riessle ballt die Faust bei der Ausfahrt! Für ihn ist heute noch einmal alles drin, nachdem es auf 135 Meter gegangen war und er auch in den Noten gute Werte bekommt. Riessle setzt sich auf Platz vier und hat nur eine halbe Minute Rückstand nach ganz vorne.
11:41
Eric Frenzel (GER)
Auch Eric Frenzel macht die Punktlandung bei 130 Metern. Die Winde waren ein wenig schlechter als bei Herola, aber nicht so schlecht wie bei Lamparter. Was ist die Weite am Ende wert? Platz zehn mit 1:20 Minuten. Da wird auch er wieder viel arbeiten müssen, wenn es in den Langlauf geht.
11:41
Ilkka Herola (FIN)
Ilkka Herola landet wie Lamparter bei 130 Metern. Da er aber für die Winde deutlich mehr abgezogen bekommt, geht es für den Finnen nicht in einen Bereich hinein, mit dem er noch einmal um den Sieg kämpfen könnte. 1:36 Minuten liegt er hinter Yamamoto.
11:40
Johannes Lamparter (AUT)
Johannes Lamparter muss in seinen Sprung eingreifen, als ihm der rechte Ski ein wenig wegfällt. Er balanciert das gut wieder aus, lässt dadurch aber in der Summe doch einige Meter liegen und landet auf der fünften Position.
11:39
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Jens Lurås Oftebro kann die Athleten ganz vorne auch nicht unter Druck setzen. Mit 131 Metern und derzeit gut einer Minute Rückstand hat er durchaus noch Möglichkeiten, wenn es später in den Langlauf gehen wird.
11:38
Lukas Greiderer (AUT)
Lukas Greiderer ist mit seinem letzten Sprung in diesem Winter nicht ganz zufrieden und hätte da gerne noch ein paar Meter mehr draufgelegt. 129 Meter reichen ihm derzeit für Position acht.
11:37
Manuel Faisst (GER)
Die Spannungskurve steigt langsam an und nur noch zehn Athleten stehen im Sprungdurchgang oben. Den Anfang macht Manuel Faisst aus der deutschen Mannschaft. Die Bedingungen passen und auch der Sprung ist richtig gut! Ohne viele Wackler in der Luft geht es bis auf 136 Meter hinunter, womit er sich auf der dritten Position einrangieren kann.
11:35
Johannes Rydzek (GER)
Johannes Rydzek ärgert sich im Auslauf ebenfalls, denn auch er gibt mit 122,5 Metern eine richtig gute Ausgangsposition für den Langlauf verloren. Rydzek sortiert sich auf Platz zwölf ein und hat über zwei Minuten Vorsprung.
11:34
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak kann in diesen Bereich nicht eindringen und bei ihm geht es schon bei 120,5 Metern wieder zur Landung. Somit wird auch heute wieder ein grosser Rückstand zu Buche stehen, wenn es in den Langlauf geht.
11:34
Ryota Yamamoto (JPN)
Jetzt aber könnte die Führung bereits wieder wackeln, denn mit Ryota Yamamoto steht ein richtig starker Springer oben. Und der lässt es krachen! Der ungestüme Japaner macht richtig Druck, hat dann das Glück mit den Bedingungen und bringt die 143 Meter hin. Um neun Sekunden geht es an Bjørnstad vorbei.
11:33
Espen Bjørnstad (NOR)
Espen Bjørnstad ballt die Fäuste und schreit die Freude über einen richtig starken Sprung frei heraus! Er kam richtig gut vom Schanzentisch weg, macht dann Druck und legt sich mit einer guten Technik auf das Luftpolster. Erst nach 139 Metern kommt er zur Landung und nimmt auch in der Haltung gute Werte mit. Es geht mit gut einer halben Minute Vorsprung an die Spitze.
11:31
Terence Weber (GER)
Terence Weber möchte heute seinen Platz in den Top 15 des Weltcups sichern. Einfach wird es für ihn aber nicht werden. Mit 129 Metern lässt er zwar nicht aus, seine Stärke liegt aber vor allem auf der Schanze und er hätte hier gegen die Verfolger vorlegen müssen.
11:31
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen ärgert sich im Auslauf, denn durch einen Fehler hat der Norweger doch ein paar Meter vergeben. Mit 130 Metern aber lief es keinesfalls schlecht und er kann auch heute wieder darauf hoffen, dass es ein gutes Ergebnis wird.
11:30
Kristjan Ilves (EST)
Kristjan Ilves steigt hoch vom Schanzentisch weg, unten verliert er dann aber recht schnell wieder an Höhe und springt mit 125,5 Metern nicht in den Weitenbereich, den er sich eigentlich vorgestellt hatte. Mit mehr als einer Minute Rückstand wird es für ihn schwer, im Langlauf noch viel aufzuholen.
11:29
Lukas Klapfer (AUT)
Der nächste Österreicher folgt zugleich und bei ihm läuft es deutlich besser als zuvor bei Fritz. Das Sprungsystem von Klapfer ist eigen, funktioniert aber und trägt ihn bis auf 130 Meter hinunter. Mit 53 Sekunden Rückstand setzt er sich auf die fünfte Position.
11:28
Martin Fritz (AUT)
Martin Fritz indes tut sich zum Saisonfinale doch etwas schwerer und kann nicht mehr die Weiten hinbringen wie noch zu Beginn der Saison. Nach 115,5 Metern ist der Sprung schon zu Ende und es reicht für nicht mehr als Platz zehn.
11:27
Mario Seidl (AUT)
Mario Seidl hat in den letzten Wettkämpfen schon gezeigt, dass er auf der Schanze immer besser zurechtkommt und auch beim Finale in Klingenthal läuft es richtig gut im Sprungteil! Er kann die Weite von Watabe noch einmal überbieten und geht nach 133,5 Metern an die Spitze der Zwischenwertung.
11:26
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe war gestern mit seinem Sprung so gar nicht zufrieden. Heute zeigt er, was er auf der Schanze eigentlich draufhat. Watabe kommt gut vom Schanzentisch weg, muss im Flug wenig korrigieren und stellt auch den Telemark bei 133 Metern butterweich in den Hang. Dafür gibt es hohe Punkte, die dann für die Führung reichen.
11:25
Thomas Jöbstl (AUT)
Thomas Jöbstl kann da nicht mitgehen und für ihn geht es schon nach 117 Metern zur Landung.
11:24
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler hat in dieser Saison schon häufiger bewiesen, dass man mit ihm auf der Schanze rechnen kann. Im finalen Sprungdurchgang des Winters geht es bei ihm ebenfalls ordentlich und nach 130,5 Metern ist er nur knapp hinter dem Teamkollegen Zweiter.
11:24
Einar Lurås Oftebro (NOR)
Im ersten Flugabschnitt scheint es derzeit doch recht schwer zu sein, denn auch Einar Lurås Oftebro muss erst einmal korrigieren, als er hier durchkommt, um seine Flugposition auszubalancieren. Mit 123 Metern liefert er schliesslich aber immerhin einen seiner besten Sprünge ab.
11:23
Samuel Costa (ITA)
Samuel Costa hat im ersten Flugteil ebenfalls mächtig zu tun und muss viel in den Sprung eingreifen, um diesen stabil zu halten. Nach 115 Metern geht auch sein Versuch nicht in den Bereich, den er sich eigentlich vorgestellt hat.
11:22
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai gehört zu den besten Springern im Feld. Heute aber kann er das nicht zeigen. Als oben der Wind zupackt, hat der Japaner mächtig zu tun und muss bei gerade einmal 112 Metern seinen Telemark hinstellen. Da ist man ganz andere Weiten von ihm gewohnt.
11:21
Julian Schmid (GER)
Julian Schmid kann Baud seine Spitzenposition nicht streitig machen. Übel aber läuft es für den Youngster im deutschen Team nicht und nach 126 Metern setzt sich Schmid vorerst auf den zweiten Platz der Zwischenwertung.
11:20
Stefan Rettenegger (AUT)
Aktuell geht es schwer und die ganz weiten Sätze bleiben bislang aus. Auch Stefan Rettenegger kann daran nichts ändern. Mit 108 Metern bleibt auch er deutlich hinter den bisher besten Athleten zurück.
11:19
Tomáš Portyk (CZE)
Tomáš Portyk macht sich als letzter Athlet aus dem tschechischen Team auf die Reise. Aber auch bei ihm wird es schliesslich keine grosse Weite. Mehr als 104 Meter, mehr waren nicht drin.
11:18
Aaron Kostner (ITA)
Aaron Kostner zuckt im Auslauf mit den Schultern. Für ihn ging es zwar deutlich weiter als 100 Meter, aber die Ansprüche des Italieners sind auf der Schanze grösser und so stimmen dann auch 120 Meter nicht so recht zufrieden. 1:29 Minuten liegt Kostner hinter Baud.
11:18
Philipp Orter (AUT)
Die Enttäuschung nach seinem Sprung ist auch Philipp Orter anzusehen. Der ÖSV-Mann kommt nicht so recht in die Flugposition und kann so den doch guten Aufwind nicht für seine Zwecke nutzen. Bei ihm ist auch schon vor der 100-Meter-Marke Schluss.
11:17
Taylor Fletcher (USA)
Dort wiederfinden wird sich auch Taylor Fletcher, der sich schon seit einigen Jahren sehr schwer auf der Schanze zurechtfindet und bislang noch nicht wieder in die Erfolgsspur finden konnten. Mit 107 Metern liegt der Routinier im US-Team schon über drei Minuten hinter dem momentan Führenden.
11:16
Jan Vytrval (CZE)
Bei seinem Landsmann Jan Vytrval läuft es nicht viel besser und auch ihm ist anzumerken, dass er froh sein wird, wenn diese Saison zu einem Ende kommt. Nach 97 Metern rangiert er sich auf einem der letzten Plätze ein.
11:15
Ondřej Pažout (CZE)
Für Ondřej Pažout heisst es, die Saison abhaken und sich bereits auf das nächste Jahr zu konzentrieren. Mit einem Sprung auf gerade einmal 104,5 Metern wird es für den Tschechen heute ganz schwer, in Richtung der Weltcuppunkte zu laufen.
11:15
David Mach (GER)
David Mach kommt an diese Weite nicht heran, in der Summe aber konnte der Nachwuchsmann aus dem deutschen Team einen schönen Versuch abliefern, der derzeit für Platz drei reicht. Bei 123,5 Metern war er gelandet.
11:14
Matteo Baud (FRA)
Matteo Baud sorgt für den Führungswechsel. Er setzt seinen Sprung am Schanzentisch gut an, legt sich tief über den Skiern und macht ein schönes Luftpolster, welches ihn bis auf 130 Meter trägt. Die Noten sind ebenfalls gut und es geht mit einer Minute Vorsprung am bisher Führenden vorbei.
11:13
Kodai Kimura (JPN)
122 Meter bräuchte Kodai Kimura, um sich die Führung zu holen. Gelingen aber tut dem jungen Mann aus Japan das nicht und nach 116,5 Metern muss auch ehr sich mit grossem Rückstand hinter Brecl einordnen, der das Klassement weiterhin anführt.
11:12
Leevi Mutru (FIN)
Leevi Mutru bleibt die grosse Weite zum Saisonabschluss ebenfalls verwehrt und gerade einmal 98 Meter leuchten am Ende seines Sprunges auf den Ergebnislisten auf.
11:11
Sora Yachi (JPN)
Sora Yachi kommt gut vom Schanzentisch weg, danach aber kann der junge Japaner nicht die nötige Spritzigkeit mitbringen und landet gerade mal bei 109 Metern. Somit ist auch er schon über 1:30 Minuten hinter dem derzeit Führenden.
11:10
Vid Vrhovnik (SLO)
Vid Vrhovnik hat mit den Spitzenplätzen auch nichts zu tun. Vom Schanzentisch an, hat er in der Luft viel zu tun, kann sein System nicht ordentlich hinstellen und muss bei 114,5 Metern wieder zur Landung kommen.
11:09
Wille Karhumaa (FIN)
Auch Wille Karhumaa gehört zu denen, die in diesem Winter noch keine Punkte auf dem Konto hat. Heute wird es damit wohl auch nichts werden, denn schon bei 95 Metern ist für ihn schon wieder Schluss.
11:08
Gael Blondeau (FRA)
Der nächste Starter ist mit Gael Blondeau bereits in der Spur, aber auch bei ihm ist nicht viel drin, als er seinen Versuch viel zu steil angesetzt hat. Im Auslauf zuckt er ratlos die Schultern, als die 99,5 Meter aufleuchten.
11:07
Jasper Good (USA)
Jasper Good kann auch nicht viel herausholen. Der US-Amerikaner erwischt den Absprung nicht optimal, steht sehr steil in der Luft und ist doch recht passiv unterwegs. Mit 91,5 Metern übernimmt er die rote Laterne.
11:07
Marco Heinis (FRA)
Marco Heinis heisst es auf der Schanze auch zu beachten. Der junge Mann aus Frankreich konnte gestern richtig weit den Hang hinuntersegeln. Heute aber läuft es für den 17-Jährigen so gar nicht nach Plan. Er kommt auf den ersten Metern nicht so recht in den Sprung hinein, hat dann nur wenig Windunterstützung und kommt gerade mal auf 103,5 Meter.
11:05
Gasper Brecl (SLO)
Gasper Brecl war bei der WM mit guten Sprüngen unterwegs und auch heute ist der junge Slowene derjenige, der zunächst einmal die Spitze übernimmt. Seine 121,5 Meter werden am Ende aber sicherlich nicht reichen, um ganz vorne mitmischen zu können.
11:05
Je-un Park (KOR)
Je-un Park ist meist im Continentalcup unterwegs, zum Saisonfinale zeigt sich der Koreaner nun wieder im Weltcup. Der Sprung ist allerdings sehr steil angesetzt und so bremst es ihn bei diesem starken Aufwind dahin. Nach 110 Metern muss er schon die Sammlung hinbringen.
11:04
Iacopo Bortolas (ITA)
Da es gerade geht, drückt die Jury das Gaspedal runter und mit Iacopo Bortolas ist bereits der nächste Starter in der Luft. Nach 112,5 Metern bleibt aber auch er weit hinter Thannheimer zurück.
11:03
Maël Tyrode (FRA)
Maël Tyrode hat etwas weniger Aufwind als die Athleten vor ihm, hat aber auch in der Luft viel zu tun und springt in der Summe ein doch recht offenes System. Mit 102,5 Metern geht es auch bei ihm schon weit nach hinten.
11:02
Domenico Mariotti (ITA)
Domenico Mariotti absolviert hier in Klingenthal seine ersten Wettkämpfe im Weltcup und tut sich noch schwer, seine Technik auch bei wechselnden Verhältnissen gut hinzubringen. Am Ende werden es für ihn 109,5 Meter.
11:01
Wendelin Thannheimer (GER)
Wendelin Thannheimer ist es, der den finalen Sprungwettkampf des Winters eröffnen wird. Bei viel Aufwind geht es für den Youngster aus Deutschland bis auf 115,5 Meter hinunter. Damit wird es nicht leicht werden, sich eine gute Position für den Langlauf zu erarbeiten.
10:55
Winde wieder wechselhaft
Die Qualifikation vor dem Wettkampf hat gezeigt, dass wir uns leider auch heute auf wechselhafte Winde im Sprungdurchgang einstellen müssen. Der Wind kam über den Durchgang mit einer unterschiedlichen Identität von vorne und so wird einmal mehr auch das Glück eine Rolle spielen, wenn es um die Ausgangssituation für den Langlauf geht. Sollte gar nichts gehen, hat die Jury die Möglichkeit den Provisorischen Durchgang einzusetzen, den man gestern zwischen dem Wettkampfspringen und dem Langlauf durchgeführt hatte.
10:47
Geht es wieder auf das Podest?
Im Team der Österreicher gilt sicherlich auch heute Johannes Lamparter wieder als heisser Kandidat in Richtung Podest. Der Österreicher kommt auf der Schanze gut zurecht und hat auch im Langlauf zum Saisonende noch Reserven. Auch Mario Seidl und Lukas Greiderer sind zum grossen Finale sicherlich noch einmal für ein gutes Ergebnis gut. Stefan Rettenegger, Thomas Jöbstl, Philipp Orter, Lukas Klapfer sowie Martin Fritz vervollständigen das Aufgebot.
10:42
Das deutsche Aufgebot
Da in dieser Saison beim Saisonfinale nicht nur die 30 besten Athleten im Gesamtweltcup an den Start gehen dürften, hat der Deutsche Skiverband ein weiteres Mal die Möglichkeit die nationale Gruppe an den Start zu schicken. Aus dieser nicht dabei sein wird allerdings Martin Hahn. Er konnte in der vor dem Wettkampf gesprungenen Qualifikation nicht unter die Top 50 springen. Besonders für Vinzenz Geiger heisst es heute noch einmal alles geben. Er muss seinen zweiten Platz im Gesamtweltcup gegen Watabe absichern, der zum Finale in bestechender Form ist. Für Terence Weber geht es derweil um einen Platz in den Top 15. Von hinten drückt dort unter anderem der Norweger Andersen. Eric Frenzel, Fabian Riessle, Johannes Rydzek, Manuel Faisst, Julian Schmid, David Mach und Wendelin Thannheimer werden die Mannschaft komplettieren.
10:36
Riiber holt Gesamtsieg
Ein schwieriger Samstag stand ganz in Zeichen von Jarl Magnus Riiber. Riiber hatte sich bei wechselnden Winden auf der Schanze durchgesetzt und war anschliessend auch im Langlauf gut unterwegs. Gemeinsam mit Akito Watabe hielt er die Verfolger auf Abstand und sicherte sich anschliessend im Zielsprint mit einem knappen Vorsprung seinen 34. Sieg und den frühzeitigen Gewinn im Gesamtweltcup. Akito Watabe seinerseits schielt auf Platz zwei. Nur 42 Punkte liegt er noch hinter Vinzenz Geiger.
10:27
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Wettkampf der Nordischen Kombinierer in dieser Saison. Das grosse Finale in Klingenthal beginnt um 11:00 Uhr mit dem Sprungdurchgang, ehe am Nachmittag gelaufen wird.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1.140
2DeutschlandVinzenz Geiger810
3JapanAkito Watabe757
4DeutschlandFabian Rießle687
5DeutschlandEric Frenzel608
6ÖsterreichJohannes Lamparter602
7FinnlandIlkka Herola594
8NorwegenJens Lurås Oftebro491
9ÖsterreichLukas Greiderer425
10DeutschlandManuel Faißt425