Ski Langlauf: Waldji-Strecke - Sprint Freistil

Davos

  • Sprint Freistil
    12.12.2020 14:12
  • 15km Freistil
    13.12.2020 13:30
  • 1
    Federico Pellegrino
    Pellegrino
    Italien
    Italien
    2:17.68m
  • 2
    Alexander Bolshunov
    Bolshunov
    Russland
    Russland
    +2.13s
  • 3
    Andrew Young
    Young
    Grossbritannien
    Grossbritannien
    +3.63s
  • 1
    Italien
    Federico Pellegrino
  • 2
    Russland
    Alexander Bolshunov
  • 3
    Grossbritannien
    Andrew Young
  • 4
    Russland
    Gleb Retivykh
  • 5
    Frankreich
    Richard Jouve
  • 6
    Schweiz
    Valerio Grond
15:42
Bis morgen!
Für heute soll es das aus Davos gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Wir melden uns selbstverständlich morgen wieder aus Graubünden. Nach den Damen um 10:45 Uhr sind die Herren um 13:30 Uhr mit ihrem Freistilrennen über 15 Kilometer an der Reihe. Bis dahin!
15:40
Starke Eidgenossen
Von den zahlreichen Schweizern kam einer bis ins Finale durch. Gleich beim ersten Weltcupstart errang Valerio Grond einen starken 6. Platz. Als letztlich Elfter schrammte Roman Schaad haarscharf an seiner dritten Top-10-Platzierung im Weltcup vorbei. Im Viertelfinale schieden Jovan Hediger (16.), Erwan Käser (19.), Dario Cologna (22.), Janik Riebli (26.), Roman Furger (27.) und Cyril Fähndrich (30.) aus. Deutsche und Österreicher hatten es nicht unter die besten 30 geschafft.
15:35
Sieg für Pellegrino!
Federico Pellegrino feiert seinen 14. Weltcupsieg - alle im Sprint. Als Zweiter des Prologs erwies sich der Italiener danach überaus souverän, gewann alle seine Läufe - einschliesslich des Finals. Insbesondere da glänzte der 30-Jährige in überlegener Manier und siegte nach 2014 und 2015 zum dritten Mal in einem Freistilsprint in Davos. Daneben auf dem Podium reihten sich Alexander Bolshunov und Andrew Young ein.
15:19
Finale
Welch ein überlegener Sieg! Zum dritten Mal gewinnt Federico Pellegrino einen Sprint in Davos. Mehr als zwei Sekunden liegt der Italiener am Ende vorn, kann das dann sogar austrudeln lassen. Zweiter wird Alexander Bolshunov - mit ebenfalls deutlichem Abstand zu Andrew Young. Valerio Grond bleibt letztlich Rang 6, was beim Weltcup-Debüt natürlich dennoch ein grossartiges Ergebnis darstellt.
15:18
Finale
Von Beginn an wird hohes Tempo angeschlagen. Das fordert Tribut. Valerio Grond geht das viel zu schnell, der Schweizer verliert früh den Anschluss. Und vorn drückt Pellegrino unglaublich auf die Tube.
15:16
Finale
Auf geht's! Das Sextett macht sich auf den Weg. Noch einmal sind zwei Runden bzw. anderthalb Kilometer zu bewältigen. Richard Jouve geht forsch an, doch auch Federico Pellegrino möchte gern zunächst vorn laufen. Das gelingt dem Italiener, der aber Bolshunov an den Fersen kleben hat.
15:11
Finale
Nun also suchen wir noch den männlichen Sieger beim Freistilsprint in Davos. Darum bewerben sich mit Gleb Retivykh und Alexander Bolshunov zwei Russen, der Italiener Federico Pellegrino, der Franzose Richard Jouve, der Brite Andrew Young sowie der Schweizer Valerio Grond. Da sind durchaus namhafte Athleten dabei, die auch bei skandinavischer Beteiligung im Finale alles andere als deplatziert wären.
14:59
2. Halbfinale
Dieses Quartett biegt auf die Zielgerade ein. Dort haben Gleb Retivykh und Richard Jouve das beste Stehvermögen, ziehen letztlich sogar kontrolliert ins Finale ein. Als Dritter schafft das auch Valerie Grond über die Zeit. Dagegen ist der viertplatzierte Artem Maltsev zu langsam. Der andere Lucky Looser kommt aus Heat 1 und heisst Andrew Young. Die besten 6 Sportler des Tages sind gefunden, doch jetzt küren wir erst einmal die Damensiegerin.
14:56
2. Halbfinale
Doch dann ergreift Artem Maltsev die Initiative. Der Russe versucht, sich abzusetzen. Auch in diesem Heat zieht sich das Feld gehörig in die Länge. Der Schweizer bemüht sich, am Fluchtwilligen dran zu bleiben. Auch Jouve zieht da mit. Darüber hinaus hat einzig noch Retivykh Chancen.
14:55
2. Halbfinale
Somit blicken die Schweizer nun auf Valerio Grond, der sich insbesondere mit Gleb Retivykh, Francesco De Fabiani und Richard Jouve messen muss. Letztgenannter Franzose spannt sich sogleich vors Feld.
14:53
1. Halbfinale
Pellegrino regelt das von vorn, möchte sich gar nicht in irgendwelche Scharmützel begeben. So zieht sich das Feld enorm in die Länge. Der Italiener bringt das überlegen zu Ende, siegt vor Alexander Bolshunov. Andrew Young und James Clugnet müssen auf ihre Zeit hoffen. Als Letzter dieses Heats wird Roman Schaad deutlich abgehängt und scheidet mit fast zehn Sekunden Rückstand aus.
14:50
1. Halbfinale
Wie bei den Damen haben wir noch zwei Schweizer im Wettbewerb. Roman Schaad versucht sich gleich im ersten Halbfinallauf. Federico Pellegrino und Alexander Bolshunov sind unter anderem die Gegner.
14:37
Lucky Looser
Dafür darf sich Valerio Grond über Platz 1 in der Lucky-Looser-Wertung freuen, erreicht somit wie Logan Hanneman ebenfalls das Halbfinale, mit dem wir uns in Kürze zurückmelden. Jetzt sind erst einmal wieder die Damen dran.
14:36
5. Viertelfinale
Auf der Zielgeraden kämpfen dann doch nur noch drei Athleten. Francesco De Fabiani schiebt im richtigen Moment den Ski vor und gewinnt vor Alexander Terentev. Als Dritter ärgert sich Jovian Hediger unüberhörbar, denn seine Zeit ist nicht gut genug. Der Schweizer scheidet wie die Landsleute Erwan Käser und Janik Riebli aus.
14:34
5. Viertelfinale
Hediger aber hält entschlossen dagegen. Dritter ist momentan Valentin Chauvin aus Frankreich. Auch die übrigen Sportler sind noch dran. Erst im weiteren Verlauf reissen Lücken auf.
14:33
5. Viertelfinale
Denn nur noch ein Viertelfinale steht auf dem Programm. Und da stehen sogar drei Schweizer bereit: Janik Riebli, Erwan Käser und Jovian Hediger. Für internationale Beteiligung an diesen eidgenössischen Meisterschaften sorgt unter anderem Alexander Terentev, der die Führung übernimmt.
14:30
4. Viertelfinale
Auf der Zielgeraden jedoch ist Valerio Grond noch dabei, kämpft mit drei Kontrahenten beinahe gleichauf. Am Ende hat Gleb Retivykh die Nase vorn. Richard Jouve wird Zweiter. Der Eidgenosse wird Dritter und darf als nun Bester der Lucky-Looser-Wertung auf den Einzug ins Halbfinale hoffen. Das gilt auch für den hier viertplatzierten Logan Hanneman.
14:29
4. Viertelfinale
Genau das tut Grond, setzt sich gleich mal an die Spitze. Jouve bedrängt ihn am heftigsten. Auch Giacomo Gabrielli will es wissen. Der Italiener geht dann sogar in Führung. Und Grond wird zunächst durchgereicht.
14:28
4. Viertelfinale
Dann blicken wir auf die nächste eidgenössische Hoffnung. Valerio Grond bekommt es unter anderem mit Gleb Retivykh und Richard Jouve zu tun. Doch als Vierter der Qualifikation darf der Schweizer durchaus selbstbewusst auftreten.
14:27
3. Viertelfinale
Die Sache muss auf der Zielgeraden entschieden werden. Roman Schaad präsentiert sich in starker Verfassung und gewinnt diesen Heat, knapp vor dem Russen Artem Maltsev. Der drittplatzierte Renaud Jay ist dann bereits zu langsam, um über die Zeit weiterkommen zu können. Auch Dario Cologna, nicht unbedingt als Sprinter bekannt, bleibt als Fünfter auf der Strecke.
14:24
3. Viertelfinale
Auch Maciej Staręga und Roman Schaad zeigen sich zwischenzeitlich vorn. Dieser Lauf erweist sich ebenfalls als sehr ausgeglichen. Da haben fast alle noch Chancen.
14:22
3. Viertelfinale
Nun erwarten wir Dario Cologna, der in Roman Schaad eidgenössische Unterstützung erfährt. Mit von der Partie ist James Schoonmaker, der Fünfte des Prologs. Dieser gibt sogleich in erster Reihe mit den Ton an.
14:20
2. Viertelfinale
Das Feld erweist sich überaus ausgeglichen. Noch im letzten knackigen Anstieg geht es eng zu. Erst auf der Kuppe trennt sich die Spreu vom Weizen. Bolshunov regelt das mit aller Routine, siegt vor dem Briten James Clugnet. Simeon Hamilton wird Dritter und darf als Zweiter der Lucky-Looser-Wertung noch hoffen. Roman Furger scheidet als Letzter aus.
14:18
2. Viertelfinale
Aufgrund der Vielzahl an Eidgenossen haben wir in jedem Lauf mindestens einen davon. Jetzt handelt es sich um Roman Furger, der unter anderem auf Alexander Bolshunov trifft. An der Spitze aber gibt zunächst Simeon Hamilton den Ton an.
14:15
1. Viertelfinale
So hat Federico Pellegrino leichtes Spiel. Der Quali-Sieger gewinnt den Heat im Schongang. Platz 2 geht an den US-Amerikaner Andrew Young. Der drittplatzierte Kevin Bolger muss wie Gus Schumacher auf die Zeit hoffen.
14:14
1. Viertelfinale
Doch einer dieser beiden kommt soeben zu Sturz. Lucas Chanavat muss genau wie unser Schweizer Athlet fortan hinterherhetzen. Die beiden hatten sich in einer Rechtskurve verhakelt. Das ist natürlich nicht mehr zu kompensieren.
14:13
1. Viertelfinale
Nun also sind die Herren an der Reihe. Da uns Deutsche und Österreicher fehlen kann viel Aufmerksamkeit den Schweizern gelten. Mit Cyril Fähndrich haben wir gleich einen im ersten Viertelfinale. Die Konkurrenz mit den beiden Prologschnellsten ist enorm.
13:29
Acht Eidgenossen
Während die österreichischen Herren allesamt im Prolog hängen blieben, stehen die Schweizer mit einer Armada von acht Athleten bereit. Als Dritter der Qualifikation wusste Janik Riebli zu gefallen. Nur unwesentlich langsamer war Valerio Grond (4.). Neben Roman Schaad (10.), Roman Furger (12.), Erwan Käser (20.), Jovian Hediger (25.) und Cyril Fähndrich (30.) ist auch Dario Cologna (24.) mit von der Partie.
13:21
Keine Deutschen im Viertelfinale
Ohne deutsche Beteiligung müssen wir im Herrensprint auskommen. Vier DSV-Sportler hatten sich der Qualifikation gestellt, scheiterten aber allesamt. In einem sehr ausgeglichenen Feld fehlte Sebastian Eisenlauer als 43. nicht einmal eine Sekunde zu Rang 30. Auch Anian Sossau (49.), Janosch Brugger (54.) und Thomas Bing (59.) lagen zeitlich gar nicht einmal so weit zurück, waren aber letztlich zu langsam.
13:11
Nordischer Skisport ohne nordische Athleten
Neben den Zuschauern gehen uns im Bündnerland auch die Skandinavier ab. Norweger, Schweden und Finnen haben sich vorübergehend aus dem Weltcup zurückgezogen. Die Angst vor einer Corona-Infektion und den unvorhersehbaren Folgen ist gross. So ordnet man alles den nordischen Skiweltmeisterschaften in Oberstdorf unter. An diesem und am kommenden Wochenende in Dresden werden die genannten Nationen fehlen. Die Norweger wollen sogar die Tour de Ski auslassen. Somit bietet sich anderen Sportlern die Gelegenheit, angesichts der fehlenden Konkurrenz zum grossen Wurf auszuholen.
13:07
Keine Zuschauer in Davos
Wie überall in diesen Tagen sorgt das Corona-Virus für Einschränkungen. Daher müssen auch die Skilangläufer im Osten der Schweiz auf Unterstützung von Zuschauern verzichten. Das Wettkampfgelände also ist ganz den Athleten und Betreuern vorbehalten. Wie bei den Damen liegt vor den Männern die identische Runde, die zweimal zu bewältigen ist. Diese 1,5 Kilometer sind im Viertel-, Halbfinale und Finale bestenfalls dreimal zu absolvieren.
12:59
Willkommen
Herzlich willkommen auch an dieser Stelle zum Freistilsprint der Herren in Davos. Da die Männer den Damen den Vortritt lassen, beginnen die Viertelfinals laut offiziellem Zeitplan um 14:12 Uhr.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1RusslandAlexander Bolshunov1.765
2RusslandIvan Yakimushkin800
3NorwegenJohannes Høsflot Klæbo663
4ItalienFederico Pellegrino614
5RusslandArtem Maltsev604
6FrankreichMaurice Manificat597
7RusslandEvgeniy Belov590
8RusslandAndrey Melnichenko586
9RusslandDenis Spitsov567
10SchwedenOskar Svensson484