Bei den jungen Turnerinnen im K1 standen einige Limmattalerinnen im Einsatz. Die Nase vorn hatte klar Jessica Märki vom TV Urdorf, welche sich mit einem guten Sprung den 7. Schlussrang sicherte. Ebenfalls weit vorne platzierte sich Alyssia Bagorda (TV Urdorf), die als 17. eine weitere Auszeichnung erhielt.

Im K4 überzeugte Alea Trinkner (TV Urdorf) und erreichte dank starken Leistungen an Reck und Boden den 2. Schlussrang. Auch Monica Pagalia und Céline Märki (beide TV Urdorf) zeigten solide Leistungen und wurden punktgleich 13. Dank der guten Leistungen aller Turnerinnen konnte die Urdorferinnen so die Teamwertung für sich entscheiden und erhielt die Glocke als Wanderpreis.

Drei Auszeichnungen in der Königskategorie

Auch im K5a war eine Urdorferin die beste Limmattalerin: Carla Romer auf dem 19. Schlussrang; während im K5b die Weiningerin Chiara Brändli als 39. die beste aus der Region war.

Knapp das Podest verpasst hat Silja Mohler (TV Weiningen) als vierte in der Kategorie 7. Zufrieden mit ihrem Resultat konnte hingegen Alessia Romanelli (TV Weiningen) sein, die nach ihrer Verletzungspause bereits wieder den 6. Rang erreichte. Timea Grossenbacher (TV Urdorf) wurde achte und erreichte so die dritte Limmattaler Auszeichnung in der Königskategorie.

Wanderpreis kommt ins Limmattal

Zu guter letzt konnten vor allem auch die Limmattaler Damen überzeugen: Gleich vier Urdorferinnen konnten sich auf den ersten sechs Rängen platzieren und holten so die Teamwertung mit dem zugehörigen Wanderpreis ins Limmattal. Die Beste von ihnen war Nathalie Schneider, die dank starker Leistungen an allen vier Geräten die Silbermedaille holte.

Auf den Rängen 4 bis 6 platzierten sich Maya Keller, Carole Jobin und Alice Bechtiger. Nathalie Marti (TV Weiningen) verpasste als siebte knapp die Auszeichnungen, unterstützte damit aber die starke Limmattaler Leistung.

 Insgesamt war es also ein erfolgreiches erstes Wettkampfwochenende für die Limmattaler Turnerinnen, wobei auch erkennbar wurde, dass noch viel Potential besteht.