Der Abstiegskampf
Zürich oder Lugano: Wer spielt nächste Saison in der Challenge und wer in der Super League?

Heute fällt in der letzten Runde der Super League die Entscheidung im Kampf gegen den Abstieg. Letzte verbliebende Kandidaten für den Gang in die Challenge League sind der FC Zürich und Lugano. Wir zeigen die Szenarien:

Drucken
Teilen
Am Boden: Die Position von Stürmer Alexander Kerschakow ist sinnbildlich für den FC Zürich.

Am Boden: Die Position von Stürmer Alexander Kerschakow ist sinnbildlich für den FC Zürich.

Steffen Schmidt/freshfocus

Der FCZ steigt ab, wenn:

  • er gegen Vaduz verliert,
  • er unentschieden spielt und Lugano gegen St. Gallen ebenfalls mindestens einen Punkt holt,
  • er gegen Vaduz gewinnt, Lugano aber gleichzeitig St. Gallen besiegt.

Lugano steigt ab, wenn:

  • es gegen St. Gallen verliert und der FCZ gleichzeitig gegen Vaduz gewinnt,
  • es gegen St. Gallen verliert und der FCZ gegen Vaduz einen Punkt holt (bei Punkgleichheit entscheidet das Torverhältnis und das spricht für den FCZ),
  • es gegen St. Gallen unentschieden spielt und der FCZ sein Spiel gewinnt.
Lugano hat es in den eigenen Händen: Mit einem Sieg gegen St. Gallen könnte der FC Lugano alles klar machen und den Verbleib in der Super League sichern.

Lugano hat es in den eigenen Händen: Mit einem Sieg gegen St. Gallen könnte der FC Lugano alles klar machen und den Verbleib in der Super League sichern.

KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY

Lugano hat es somit selbst in der Hand. Ein Sieg gegen St. Gallen reicht den Tessinern in jedem Fall zum Ligaerhalt. Der FC Zürich hingegen muss zwingend mehr Punkte als der FC Lugano holen.

Wenn Traditionsklubs absteigen

Sollte der FCZ heute als Absteiger feststehen, müsste er zum zweiten Mal in seiner Geschichte den Weg in die Zweitklassigkeit antreten. Doch auch andere Traditionsvereine stiegen schon ab:

1948/49: Grasshoppers Mit GC erwischt es ausgerechnet den bereits 13-fachen Meister. Ein Jahr später gelingt GC aber der Wiederaufstieg und seither ist der Klub in der höchsten Spielklasse vertreten.
5 Bilder
1987/88: FC Zürich Der FCZ bleibt in der Auf-/Abstiegsrunde chancenlos und muss in die NLB. 1990 gelingt der Aufstieg.
1987/88: FC Basel Neben dem FCZ erwischt es in der Auf-/Abstiegsrunde 1988 auch den FC Basel. Was heute undenkbar ist, ist damals Tatsache. Und der FCB braucht sechs lange Saisons, bis ihm der Wiederaufstieg endlich gelingt.
1998/99: Young Boys Auch die Young Boys reihen sich ein in die Liste der Absteiger. Und in der NLB tut sich YB schwer, rettet sich erst in der Abstiegsrunde. 2001 gelingt dann der Aufstieg in die NLA.
2004/2005: Servette Genf Servette, der letzte Klub, der zuvor noch nie aus der NLA abgestiegen war, geht in Konkurs und muss den Neustart in der 1. Liga antreten.

1948/49: Grasshoppers Mit GC erwischt es ausgerechnet den bereits 13-fachen Meister. Ein Jahr später gelingt GC aber der Wiederaufstieg und seither ist der Klub in der höchsten Spielklasse vertreten.

Keystone