Volleyball
Züri Unterland zieht sich Ende Saison in die NLB zurück

Die Volleyballer von Züri Unterland werden unabhängig vom weiteren Saisonverlauf in der kommenden Saison nicht mehr am Meisterschaftsbetrieb der NLA teilnehmen. Die Zürcher werden keine NLA-Lizenz mehr beantragen.

Merken
Drucken
Teilen
Züri Unterland zieht sich Ende Saison in die NLB zurück.

Züri Unterland zieht sich Ende Saison in die NLB zurück.

Keystone

Dies bestätigte Klub-Präsident Vasi Koutsogiannakis gegenüber dem "Zürcher Unterländer". "Wir werden in den nächsten Tagen dem Verband Swiss Volley mitteilen, dass wir für die kommende Saison keine NLA-Lizenz mehr beantragen."

Das Team von Spielertrainer Cao Herrera belegt nach 13 Runden den letzten Platz in der NLA-Tabelle. Trotzdem wären die Chancen intakt, in der anschliessenden Abstiegsrunde oder in der Auf-/Abstiegsrunde gegen die NLB-Erstplatzierten den Ligaerhalt zu schaffen. Doch die hohen finanziellen Belastungen und der stetig steigende organisatorische Aufwand haben die Zürcher Unterländer dazu bewogen, in der kommenden Spielzeit nicht mehr am NLA-Betrieb teilzunehmen. Der Verein ist nun daran, ein Team zusammenzustellen, das in der kommenden Saison in der NLB spielt.

Züri Unterland spielt seit der Saison 2011/2012 in der höchsten Spielklasse und ist mit rund 450 Mitgliedern der grösste Volleyballverein im Kanton Zürich.