Eishockey
ZSC fordert Favorit Lugano heraus

Zum sechsten Mal in Folge stehen sich ab Samstag die beiden besten Schweizer Frauen-Eishockey-Teams im Playoff-Final gegenüber: ZSC Lions und der HC Lugano.

Merken
Drucken
Teilen
Die Frauen der ZSC Lions fordern Vorjahressieger Lugano heraus.

Die Frauen der ZSC Lions fordern Vorjahressieger Lugano heraus.

Nordwestschweiz

Die Tessinerinnen vom HC Lugano spielen seit 17 Jahren in der höchsten Spielklassen und sind Rekordmeister in der Frauenliga (5x Gold, 6x Silber, 2x Bronze). Mitte Februar haben sie beim Turnier der besten 4 Meisterteams aus Europa nur knapp die Bronzemedaille verpasst.

Der Kader zählt nebst zahlreichen Nationalspielerinnen auch drei Nordamerikanerinnen: Brickner, Gifford, Wohlfeiler sowie die Tschechin Melicherikova. Ihre diesjährige Stärke ist die Offensive mit 147 Toren, dass entspricht einem Durchschnitt von 6,4 Toren pro Spiel. Dank dieser Offensiv-Stärke sicherte sich Vorjahressieger Lugano den Qualifikationssieg.

Die Stärke der Lions liegt in der Defensive

Die ZSC Lions Frauen haben ein kleineres Palmarés, doch in jedem Jahr seit dem Aufstieg 2007 konnten sie Edelmetall gewinnen (3x Gold, 2x Silber, 2x Bronze). In diesem Jahr stellen die Zürcherinnen eine homogene Truppe mit Potential. Die zwei Nordamerikanerinnen Isabel Ménard und Brittaney Maschmeyer werden ergänzt durch Angela Taylor aus Grossbritannien, die bereits seit 4 Jahren die Farben von Zürich trägt.

Die Stärke bei den Löwinnen liegt in der Defensive, mit 2,2 Gegentoren pro Spiel. Unklar ist die Situation im Sturm, nachdem im Februar wichtige Stürmerinnen verletzt ausgefallen sind: Isabel Waidacher (8 Tore/6 Assists), Christine Hühni (21 Tore/12 Assists) und Sara Benz (18 Tore/ 6 Assists). Neu mit dabei ist Torhüterin Janine Alder aus dem Nachwuchs vom EHC Winterthur.