Wasserball
WSC Dietikon siegt erneut: Knappes 14:12 gegen SM Zürich

Nach dem die Dietiker das 1.-Liga-Auswärtsspiel gegen Zürich nur knapp verloren hatten, behielten sie diesmal beim 14:12 das bessere Ende für sich.

Merken
Drucken
Teilen
Patrick Siegfried und sein WSC Dietikon ringen die Stadtzürcher nieder.

Patrick Siegfried und sein WSC Dietikon ringen die Stadtzürcher nieder.

roland jaus

Trotz einer guten Ausgangslage (Zürich fehlte der Stammtorhüter) starteten die Limmattaler schwach ins Spiel. In der Defensive begingen sie zu viele Fehler und mussten immer wieder in Unterzahl spielen. Im Angriff konnten sie ebenfalls noch kein Kapital daraus schlagen, dass die Torhüterposition der Zürcher eher schwach besetzt war.

Im zweiten Abschnitt funktionierte das Spiel der Dietiker besser. Sie nutzten ihre Chancen und spielten weniger fehlerhaft als zu Beginn der Partie. Auch dank einiger grossartiger Paraden ihres Torhüters, Oliver Hoftetter, gelang es dem Heimteam, das Spiel bis zur Halbzeitpause zu drehen.

Zürich drückt, Dietikon trifft

Zur zweiten Halbzeit stellten die Stadtzürcher ihre Verteidigung auf ein Pressing um, was den Dietikern vorerst einige Mühe bereitete. Es dauerte fast vier Minuten bis zum nächsten Tor für die Limmattaler. Darauf folgte aber die stärkste Phase des Heimteams. Sie konnten gleich sechs Tore in Serie erzielen.

Zittern trotz klarer Führung

Beim Stand von 13:8 nur knapp vier Minuten vor Schluss schien das Spiel bereits entschieden. Die Dietiker begnügten sich fortan damit, ihre Angriffszeit herunterzuspielen und den Vorsprung zu verwalten. Leider glückte dies nicht wie gewünscht. Immer wieder konnten sich die aufsässigen Stadtzürcher den Ball erkämpfen oder kamen durch unnötige Herausstellungen der Limmattaler zu Überzahlsituationen. Kurz vor Schluss gelang den Gästen sogar noch der Anschlusstreffer, aber für mehr fehlte ihnen dann die Zeit.

Der WSC Dietikon gewinnt das Spiel gegen die SM Zürich knapp, aber verdient mit 14:12 und schafft somit den Anschluss ans Mittelfeld in der 1. Liga Ost.

2. Mannschaft bleibt ohne Punkte

Die zweite Mannschaft des WSC Dietikon spielte zuletzt weniger souverän. Auswärts resultierte gegen die junge und schwimmerisch starke Mannschaft des SC Schaffhausen II eine klare Niederlage. Im heimischen Fondli verlor man gegen eine sehr routinierte Mannschaft der WBA Tristar II sang- und klanglos mit 13:28. Die Dietiker Reserven steigen bereits am kommenden Montag wieder in die Badehosen und erstreben gegen den SC Winterthur II den dritten Saisonsieg.